Im Interview: Markus Duesmann

BMW: „Wir wollen stabile Zulieferer“

| Autor / Redakteur: Christian Otto / Thomas Günnel

Markus Duesmann, BMW-Vorstand für Einkauf und Lieferantennetzwerk.
Markus Duesmann, BMW-Vorstand für Einkauf und Lieferantennetzwerk. (Bild: Rainer Häckl/ BMW)

Markus Duesmann, BMW-Vorstand für Einkauf und Lieferantennetzwerk, spricht mit »Automobil Industrie« über die Abhängigkeit von den Zulieferern, eine Batteriefertigung in Europa und den ungewohnten Umgang mit Start-ups.

Unser Bekenntnis zu Mexiko steht. Im Juni 2016 erfolgte der Spatenstich für den Bau des neuen BMW Group Werks San Luis Potosí in Mexiko. Damit setzen wir unsere strategische Leitlinie des ausgewogenen globalen Wachstums konsequent weiter um. Die 3er Limousinen, die ab 2019 in San Luis Potosí produziert werden, sind für den Weltmarkt bestimmt. Somit wird das Werk in Mexiko die bisherigen Produktionsstätten der 3er Limousine in Deutschland und China ergänzen sowie die Kapazitäten unseres Werks in Südafrika übernehmen. Dort werden wir künftig den BMW X3 statt der 3er Limousine produzieren.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44609589 / Global Top Automotive Suppliers 2016)