Automatisiertes Fahren

Continental gründet öffentliche Plattform zum Automatisierten Fahren

| Redakteur: Wolfgang Sievernich

Continental hat eine öffentliche und unabhängige Dialogplattform im Internet zum Automatisierten Fahren gestartet.
Continental hat eine öffentliche und unabhängige Dialogplattform im Internet zum Automatisierten Fahren gestartet. (Foto: Continental)

Unter 2025AD.com ruft das Unternehmen zum weltweiten Dialog zu juristischen und gesellschaftlichen Aspekten auf.

Continental hat eine öffentliche und unabhängige Dialogplattform im Internet zum Automatisierten Fahren gestartet. Dort soll zum öffentlichen Austausch zu technischen, juristischen und gesellschaftlichen Aspekten der Mobilität angeregt werden. Internationale Gastautoren teilen ihren jeweiligen Blickwinkel in interessanten Beiträgen. Ein multimedialer Zeitstrahl verdeutlicht, wann mit welchen Funktionen zu rechnen ist und welche Technik bereits heute serienmäßig eingesetzt wird. 2025AD.com wird auf der eigenen Internetseite über die neuesten Entwicklungen berichten und auch über andere Online-Kanäle wie Facebook, Twitter und Linkedin zum Dialog einladen.

Entwicklungsziel: 2025

Die global ausgerichtete und englischsprachige Plattform 2025AD.com bezieht ihren Namen aus dem primären Entwicklungsziel der Automobilbranche in Bezug auf das Automatisierte Fahren (Automated Driving). Ab dem Jahr 2025 wird das Vollautomatisierte Fahren auf Autobahnen von der Auffahrt bis zur Abfahrt möglich werden. Automatisiertes Fahren wird den Autofahrerinnen und Autofahrern im wahrsten Sinne des Wortes Zeit schenken. Zeit, um andere Dinge während der Fahrt zu erledigen. Neben dem Autobahn-Szenario arbeitet Continental bereits an automatisierten Parkmanövern und plant Systeme für die Automatisierung von Stadtfahrten. Für das Vollautomatisierte Fahren von Haustür zu Haustür sieht Continental einen Entwicklungshorizont, der weit über das Jahr 2025 hinausgeht.

„Die automatisierte Fahrt von Tür zu Tür wird unter den jetzigen Rahmenbedingungen ab etwa 2030 durchführbar sein. Wenn sich jedoch nicht nur das Auto an die Stadt anpasst, sondern die Stadt auch an das automatisierte Fahren, beispielsweise durch die Verfügbarkeit separater Spuren, so wäre eine frühere Verfügbarkeit denkbar“ so der Continental-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart.

Kommentar zum Beitrag schreiben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43813648 / Elektronik)