Fahrzeugstudie

EDAG und Bosch zeigen „Soulmate“

| Redakteur: Jens Scheiner

EDAG und Bosch haben in einem Gemeinschaftsprojekt den „Soulmate“ entwickelt und erstmals umgesetzt.
EDAG und Bosch haben in einem Gemeinschaftsprojekt den „Soulmate“ entwickelt und erstmals umgesetzt. (Foto: EDAG)

EDAG und Bosch haben in einem Gemeinschaftsprojekt den „Soulmate“ entwickelt und erstmals umgesetzt. Das Fahrzeugkonzept feiert auf dem Genfer Salon 2016 seine Europapremiere.

Wie die Unternehmen mitteilten steht der „Soulmate“ für eine neue Form des automobilen Leichtbaus, denn es setzt auf Technologien aus dem Bereich des „3D-Drucks“ beziehungsweise der generativen Fertigung. Der Innenraum des Fahrzeugs zeigt, welche Möglichkeiten man schon in naher Zukunft an Bord eines vernetzten Autos haben wird und wie sich das Verhältnis zwischen Fahrer und Fahrzeug verändern wird. Das Fahrzeugkonzept wird auf dem Genfer Salon 2016 seine Europapremiere auf dem EDAG Messestand feiern.

Fahrzeug passt sich seinem Fahrer an

Das komplette Armaturenbrett inklusive der Mittelkonsole in ein elektronisches Display Displays mit haptischem Feedback und Gestensteuerung. Die Inhalte passen sich nach Angaben des Zulieferers an die aktuelle Umgebung des Fahrzeugs, aber auch an den Terminkalender und die persönlichen Vorlieben des Fahrers an. Zu seinem Smart Home hat er dank des Systems von Bosch via „Internet der Dinge“ ständig Kontakt. Steht dort beispielsweise ein Paketbote vor der Tür, genügt ein Fingertipp am Display im Fahrzeug, um den Boten in einen geschützten Bereich des Hauses einzulassen und den Empfang zu quittieren. Der „Soulmate“ ermöglicht einen durchgängigen Zugriff auf Online-Dienste und Smartphone-Apps.

Generativ gefertigt: bionisch inspirierte Skelettstruktur

Die Karosserie des Roadsters setzt auf eine bionisch inspirierte Skelettstruktur, die mit einer Außenhaut aus Stoff bespannt ist und generativ gefertigt ist. Mit der stoffbespannten bionischen Struktur leuchtet das komplette das In- und Exterieur. So könnten dank der leuchtenden Außenhaut andere Verkehrsteilnehmer beispielsweise auf ein nahendes Stauende aufmerksam gemacht werden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43835291 / Zulieferer)