Lichttechnik

Ford führt blendfreies Fernlicht ein

| Autor / Redakteur: Ampnet / Wolfgang Sievernich

Bestandteil der adaptiven LED-Frontscheinwerfer ist jetzt auch das blendfreie Fernlicht bei Ford.
Bestandteil der adaptiven LED-Frontscheinwerfer ist jetzt auch das blendfreie Fernlicht bei Ford. (Foto: Ford)

Nun führt auch Ford automatisiertes Fernlicht ein, das den Gegenverkehr nicht blendet. Eine Frontkamera erkennt Scheinwerfer oder Rückleuchten in bis zu 800 Metern Entfernung.

Die an der Frontscheibe montierte Kamera erkennt entgegenkommende Scheinwerfer oder auch die Rückleuchten von vorausfahrenden Autos und Fahrrädern in bis zu 800 Metern Entfernung. Bei Bedarf wird eine Blende vor die Projektionslinse geschoben, die einen Lichtschatten auf das entgegenkommende beziehungsweise vorausfahrende Fahrzeug legt, so dass der andere Verkehrsteilnehmer nicht geblendet wird.

Teil der adaptiven LED-Frontscheinwerfer

Das blendfreie Fernlicht ist für die Modelle S-Max, Galaxy und Edge entweder serienmäßig verfügbar (S-Max Vignale und Edge Vignale) oder optional lieferbar (Galaxy sowie alle anderen Ausstattungsversionen von S-Max und Edge). Es ist jeweils Bestandteil der adaptiven LED-Frontscheinwerfer, deren Lichtkegel sich in Bezug auf den Winkel und die Helligkeit automatisch der Fahrsituation und dem Straßenverlauf anpassen. Das Licht folgt automatisch Kurven und Kreuzungen und sorgt somit für bessere Sicht und mehr Sicherheit bei Nachtfahrten. Zudem verändern die Scheinwerfer ihr Leuchtmuster in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit.

Kommentar zum Beitrag schreiben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43946294 / Elektronik)