Elektromobilität

GKN und McPhy kooperieren bei Wasserstoffspeichern

| Redakteur: Jens Scheiner

McPhy Energy S.A. (La Motte-Fanjas, Frankreich) wurde 2008 gegründet, um die Speicherung von Wasserstoff in Metallhydriden industriell nutzbar zu machen. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter der McPhy Energy S.A. (Grenoble) und existiert seit Ende 2011.
McPhy Energy S.A. (La Motte-Fanjas, Frankreich) wurde 2008 gegründet, um die Speicherung von Wasserstoff in Metallhydriden industriell nutzbar zu machen. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter der McPhy Energy S.A. (Grenoble) und existiert seit Ende 2011. (Foto: McPhy / Michael Ayach)

GKN Powder Metallurgy und McPhy Energy S.A. gaben am 22. Juli eine Vereinbarung über eine Technologie-Partnerschaft bekannt, die den Einsatz von kostengünstigen Feststoffspeichern für Wasserstoff beschleunigen soll.

Bereits heute setzt die Industrie große Mengen Wasserstoff ein. Für die Zukunft sagt man dem Energieträger eine bedeutende Rolle bei der Integration und Speicherung erneuerbarer Energien sowie der Entwicklung von CO2-freier Mobilität mit Wasserstoff-Brennstoffzellen voraus. Feststoffspeicher sind dabei eine sichere Möglichkeit, um große Mengen Wasserstoff mit hoher Dichte bei niedrigem Druck zu speichern.

Über McPhy Energy

McPhy Energy ist laut Unternehmensaussage einer der führenden Anbieter von Feststoffspeichern für Wasserstoff im industriellen Maßstab. Das Unternehmen betreibt die Entwicklung und Industrialisierung dieser Speicher seit dem Jahr 2008 und hat bereits Installationen in fünf Ländern umgesetzt, zuletzt in der Multi-Energie-Tankstation am Berliner Flughafen Schönefeld.

Über GKN Powder Metallurgy

GKN Powder Metallurgy ist ein nach eigenen Aussagen weltweit führender Hersteller pulvermetallurgischer Produkte. Mit gesinterten Bauteilen für Automobilbau, Industrie und innovativen pulvermetallurgischen Anwendungen erzielte das Unternehmen im Jahr 2013 einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro. GKN sieht in Wasserstoff den „entscheidenden Energieträger der Zukunft“. Seine sichere Lagerung sei ein Schlüssel zum Erfolg. Laut dem Unternehmen bieten Pulvermetalle die Speicherkapazität und Lade/Entlade-Geschwindigkeiten, die notwendig sind, um diese Technik wirtschaftlich darzustellen.

Kommentar zum Beitrag schreiben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42845324 / Werkstoffe)