Zulieferer

Hydro erweitert Produktion für Aluminium-Karosseriebleche

| Redakteur: Jens Scheiner

Regierungspräsidentin Anne Lütkes überreicht den Bescheid zum Betrieb der erweiterten Produktion an Hydro-Werkleiter Christoph Budde.
Regierungspräsidentin Anne Lütkes überreicht den Bescheid zum Betrieb der erweiterten Produktion an Hydro-Werkleiter Christoph Budde. (Foto: Hydro)

Der Aluminiumkonzern Hydro erweitert sein Werk in Grevenbroich. Die Fertigungskapazitäten für Aluminium-Karosseriebleche steigen damit um das bis zu Vierfache.

Die Werkserweiterung des Unternehmens Hydro in Grevenbroich umfasst den Bau einer dritten Fertigungslinie für Karosseriebleche aus Aluminium. Das erweiterte Automobilzentrum soll die jährliche Kapazität für diese Bleche von 50.000 Tonnen auf 200.000 Tonnen steigern. Die neuen Gebäude dafür stehen bereits: ein 30 Meter und 100 Meter langes Hochregallager sowie eine 210 Meter lange Produktionshalle. Auch die Hersteller der Maschinen und Transportvorrichtungen haben bereits mit ihren Installation begonnen. „Noch im Jahr 2016 werden wir erste Produkte auf der neuen Anlage herstellen“, sagt Christoph Budde, Leiter des Hydro-Walzproduktewerks. Die offizielle Eröffnung ist für das Jahr 2017 geplant.

Kommentar zum Beitrag schreiben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43780051 / Zulieferer)