Zulieferer

Kartellamt verhängt Bußgeld gegen VW-Zulieferer

| Redakteur: Sven Prawitz

Der Sitz des Bundeskartellamts in Bonn.
Der Sitz des Bundeskartellamts in Bonn. (Bild: Bundeskartellamt)

Die Zulieferer Elring Klinger, Estamp und Lydall Gerhardi haben unerlaubt ihre Preise abgesprochen und so Aluminium-Nebenkosten an Volkswagen weitergegeben. Das Bundeskartellamt hat ein Bußgeld von 9,6 Millionen Euro verhängt.

Das Bundeskartellamt hat 9,6 Millionen Euro Bußgeld gegen drei Zulieferer verhängt, die zu Lasten des Großkunden VW Informationen über ihre Materialpreise ausgetauscht haben sollen. Betroffen seien Elring Klinger Abschirmtechnik in der Schweiz, die spanische Firma Estamp und Lydall Gerhardi in Meinerzhagen im Sauerland, teilte die Behörde am Donnerstag (13. Juli) mit.

Die Unternehmen produzieren Aluminium-Abschirmbleche etwa für den Motorraum. Sie hätten untereinander sehr sensible Informationen zu den jeweiligen Verhandlungen mit VW ausgetauscht, erklärte Kartellamtschef Andreas Mundt. Alle drei seien sich einig gewesen, erhöhte Aluminium-Nebenkosten an VW weiterzugeben. Die Bußgelder sind noch nicht rechtskräftig.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44787026 / Zulieferer)