Vernetztes Fahrzeug

Peiker stattet Mercedes-Benz mit Connectivity-Modul aus

| Redakteur: Michael Ziegler

Das Peiker Connectivity-Modul stellt die Verbindung zwischen dem Fahrzeug und dem Backend des Automobilherstellers her.
Das Peiker Connectivity-Modul stellt die Verbindung zwischen dem Fahrzeug und dem Backend des Automobilherstellers her. (Foto: Peiker)

Mercedes-Benz stattet seit diesem Jahr seine Fahrzeuge mit einem Connectivity-Modul des hessischen Automobilzulieferers Peiker Acustic aus. Das Modul soll eine höhere Datenübertragung und einen besseren Informationsfluss ermöglichen.

Mercedes-Benz stattet seit diesem Jahr seine Fahrzeuge mit einem Connectivity-Modul des hessischen Automobilzulieferers Peiker Acustic aus. Es ermöglicht eine höhere Datenübertragung und einen besseren Informationsfluss für den Einsatz von Telematikdiensten wie z. B. Echtzeit-Verkehrsinformationen.

Wie die diesjährige Internationale Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt am Main bewiesen hat, ist das vernetzte Fahren eines der zentralen Themen der internationalen Automobilbranche. Mit seinen Connectivity-Modulen schafft der Kommunikationsspezialist Peiker die technische Voraussetzung für die Vernetzung des Fahrzeugs mit der Außenwelt.

Seit Mitte dieses Jahres ist ein solches Kommunikationsmodul bei den ersten Mercedes-Benz Fahrzeugmodellen im Einsatz. Das Modul wird in allen Baureihen eingesetzt, die für den europäischen Markt vorgesehen und mit dem Mercedes-eigenen Multimediasystem Comand ausgestattet sind.

Die Verbindung zum Backend

Die erste Ausbaustufe dieses Connectivity-Moduls stellt die Verbindung zwischen dem Fahrzeug und dem Backend des Automobilherstellers her und ermöglicht so eine höhere Datenübertragung sowie einen besseren Informationsfluss für den Einsatz von Telematikdiensten, z. B. „Live Traffic“. So kann der OEM mit seinem Navigations- und Infotainmentsystem dank des peiker Moduls künftig Verkehrsinformationen in Echtzeit bereitstellen. Echtzeit-Verkehrsinformationen bieten dem Autofahrer einen umfassenden Überblick über die aktuelle Verkehrssituation, warnen ihn zeitnah und zuverlässig vor Staus oder Behinderungen und schlagen bessere Ausweichrouten vor.

Die nächsten Ausbaustufen des Connectivity-Moduls sind bereits in Entwicklung. „Wir freuen uns, mit unseren Connectivity-Modulen einen Beitrag dazu zu leisten, den hohen Anspruch unseres Premiumkunden Mercedes-Benz an Komfort und technologischen Fortschritt im Fahrzeug umzusetzen“, hebt peiker Geschäftsführer Reinhard Kromer-von Baerle hervor.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zum Beitrag schreiben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42392624 / Elektronik)