Zukunft der Mobilität

USA investieren in Akzeptanz autonomer Fahrzeuge

| Autor / Redakteur: SP-X / Christian Otto

Die Akzeptanz gegenüber dem autonomen Fahren soll in den USA steigen. Dafür will die US-Regierung ein milliardenschweres Programm starten.
Die Akzeptanz gegenüber dem autonomen Fahren soll in den USA steigen. Dafür will die US-Regierung ein milliardenschweres Programm starten. (Foto: Volvo)

Das autonome Fahren ist der Hoffnungsträger der Automobilbranche. Nun will die US-Regierung Milliarden investieren, um die Akzeptanz der Technik zu erhöhen.

Es ist nicht das erste Mal, dass fortschreitende Technik den Gesetzgeber vor sich her treibt: Die Automobilindustrie prognostiziert, dass in den kommenden zehn Jahren Fahrzeuge komplett autonom fahren können, allein – es gibt noch keinerlei gesetzliche Grundlage dafür. US-Präsident Barack Obama will nun knapp vier Milliarden Dollar investieren, um die Akzeptanz selbstfahrender Autos zu erhöhen.

Milliardenprogramm mit OEMs

Wie amerikanische Medien berichten, zielt der Vorschlag darauf ab, dass Regierungsbehörden unter anderem mit Automobilherstellern zusammenarbeiten, um Richtlinien für autonome Fahrzeuge zu erarbeiten. Auch ein Pilotprojekt, bei dem Fahrzeuge getestet werden, die miteinander vernetzt sind, um Unfälle zu vermeiden, fällt laut Medienberichten unter das 3,9 Milliarden Dollar (rund 3,6 Milliarden Euro) schwere Programm. Der Vorschlag erfordert noch die Zustimmung des Kongresses.

„Automatisierte Fahrzeuge eröffnen die Möglichkeit, Zeit zu sparen, Leben zu retten und Kraftstoff zu sparen“, zitiert das „Wall Street Journal“ US-Verkehrsminister Anthony Foxx auf der Automesse in Detroit. Neben verbesserter Sicherheit könnten selbstfahrende Autos auch die Auswirkungen des allein durch das Bevölkerungswachstum zunehmenden Verkehrs mildern. „Wir sind autonomen Fahrzeugen gegenüber optimistisch“, sagt Foxx. Bisher sind autonome Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen sowohl in den USA als auch in Europa nur mit Ausnahmegenehmigungen unterwegs, zum Beispiel der Inspiration Truck der Daimler-Tochter Freightliner in den USA oder der Mercedes-Benz Actros mit dem so genannten Highway Piloten, der auf deutschen Autobahnen fährt.

Kommentar zum Beitrag schreiben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43817519 / Wirtschaft)