Motorsport Engineering

Zusammenarbeit zwischen Dunlop und Aston Martin

| Redakteur: Wolfgang Sievernich

Die Aston Martin Vantage GTE und GT3 werden 2016 von Dunlop bestückt.
Die Aston Martin Vantage GTE und GT3 werden 2016 von Dunlop bestückt. (Foto: Dunlop)

Der Reifenhersteller Dunlop und der britische Sportwagenhersteller Aston Martin werden in der Langstrecken-WM und den 24-Stunden-Rennen zusammenarbeiten.

Aston Martin Racing und Dunlop wollen in diesem Jahr wieder zusammenarbeiten. Der Vantage GTE des britischen Werksteams startet in der Langstrecken-Weltmeisterschaft, und dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans mit Pneus aus Deutschland. Für das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring liefert der Reifenhersteller eine GT3-Spezifikation seiner Rennreifen für den Vantage GT3.

Mehr Stabilität erwartet

Die Karosserie der 2016er Aston Martin Vantage GTE unterscheidet sich deutlich von seinem Vorgänger. Da die aerodynamische Effizienz des Fahrzeugs gesteigert werden konnte, sollen die Rennreifen von Dunlop zu einer besseren Hochgeschwindigkeits-Stabilität und Traktion beitragen.

Kommentar zum Beitrag schreiben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43888287 / Motorsport Engineering)