Suchen

Mercedes-Benz A-Klasse: Produktionsstart der neuen Generation

| Redakteur: Thomas Günnel

Die Schwaben greifen „A“n: Unter dem Motto „Pulsschlag einer neuen Generation“ ist im Mercedes-Benz Werk Rastatt am Montag (16. Juli) die erste neue A-Klasse vom Band gelaufen.

Firmen zum Thema

Am 16. Juli lief im Mercedes-Benz-Werk Rastatt die erste neue A-Klasse vom Band. Für Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars (rechts), steht sie für „unseren Angriff im Kompaktsegment“. Im Bild links: Dr. Wolfgang Bernhard, Vorstandsmitglied der Daimler AG, Produktion und Einkauf Mercedes-Benz Cars & Mercedes-Benz Vans.
Am 16. Juli lief im Mercedes-Benz-Werk Rastatt die erste neue A-Klasse vom Band. Für Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars (rechts), steht sie für „unseren Angriff im Kompaktsegment“. Im Bild links: Dr. Wolfgang Bernhard, Vorstandsmitglied der Daimler AG, Produktion und Einkauf Mercedes-Benz Cars & Mercedes-Benz Vans.
(Mercedes-Benz)

Die A-Klasse folgt als zweites Modell der neuen Kompakten auf die B-Klasse, deren Produktion im September 2011 in Rastatt und Ende März 2012 im neuen Mercedes-Benz Werk im ungarischen Kecskemét angelaufen ist. „Die A-Klasse steht für unseren Angriff im Kompaktsegment“, sagte Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars. „Und es geht weiter: Mit dem kompakten SUV werden wir eine dritte Baureihe in Rastatt fertigen.“

Bis zum Jahr 2020 vor BMW

Seit dem Verkaufsstart Mitte Juni sind bereits mehr als 40.000 Bestellungen für die neue A-Klasse eingegangen. Von der B-Klasse wurden seit Markteinführung im November 2011 per Juni über 70.000 Fahrzeuge ausgeliefert. Zetsche zeigte sich zuversichtlich, bis zum Jahr 2020 beim Absatz am Rivalen BMW vorbeizuziehen. Im Jahr 2011 lag Mercedes-Benz noch hinter der Konkurrenz. Autoexperte Willi Diez, Leiter des Instituts für Automobilwirtschaft an der Hochschule Nürtingen-Geislingen, bewertete die Erfolgsaussichten des Kompakten gegenüber der Nachrichtenagentur dpa hoch: Die A-Klasse sei die wichtigste Produktneuerung von Mercedes in den vergangenen zehn bis 15 Jahren.

900 neue Arbeitsplätze

Für die Produktion der neuen Kompakten in Rastatt investiert Daimler rund 1,2 Mrd. Euro: 600 Mio. Euro wurden in einer ersten Ausbaustufe unter anderem für den Bau einer neuen Rohbauhalle und für Werkzeuge eingesetzt, weitere 600 Mio. Euro folgen dieses und nächstes Jahr für die zweite Ausbaustufe. Diese neuen Investitionen fließen unter anderem in den Umbau der Montage und den entsprechenden Anlagenaufbau im Rohbau.

Die zusätzlichen Investitionen in die Powertrain-Werke für die Fertigung der Komponenten, die ausschließlich in den neuen Kompakten verbaut werden, belaufen sich dieses und nächstes Jahr auf rund 400 Mio. Euro. Weiterhin wurden am Standort Rastatt seit dem Jahr 2010 insgesamt 900 neue, unbefristete Stellen geschaffen – davon alleine 500 in diesem Jahr. Die Zahl der Ausbildungsplätze erhöhte sich um 70. Ab Oktober 2012 will der Automobilhersteller zudem im Dreischichtbetrieb arbeiten.

(ID:34628660)