Suchen

Hyundai Veloster Abbild der Markenstärke

| Autor / Redakteur: sp-x / Jens Rehberg

Das Hyundai-Coupé Veloster tritt mit einem höchst eigenwilligen Designkonzept auf – ein Indikator für das bemerkenswerte Selbstbewusstsein der Koreaner.

Wenn Autodesigner unterschiedliche Konzepte für ein kommendes Fahrzeug darstellen möchten, dann werden schon einmal Modelle gebaut, bei denen sich die rechte und linke Seite voneinander unterscheiden. So kann die Wirkung direkt verglichen werden – unter Einsparung eines kompletten Modells. Auf der Straße war so etwas bislang allerdings noch nicht zu sehen.

Bis heute. Denn das kompakte Hyundai-Coupé Veloster, das jetzt zu den Händlern kommt, präsentiert sich nur auf der linken Seite als klassisches Coupé. Die rechte Flanke besitzt statt eines langen Portals zwei reguläre Türen – die Koreaner sprechen von einem 1+2-Türkonzept. Unabhängig von seinem originellen seitlichen Aufriss ist der Veloster insgesamt attraktiv gezeichnet. Er wirkt flach und breit, das Heck wird von einer verglasten Heckklappe und einem auffälligen, mittig positionierten Auspuff dominiert.

Ausgezeichnete Sicht nach hinten

Die zwei Einstiege auf der rechten Seite suggerieren hohen Nutzwert, und tatsächlich ist der Koreaner im Segmentvergleich geräumig. Der Einstieg nach hinten rechts ist relativ bequem; wenn man erst einmal Platz genommen hat, offenbaren sich indes die Grenzen des Konzepts: Großgewachsene haben zwar ausreichend Bewegungsfreiheit, sitzen jedoch direkt unter der Glasscheibe. Hinter den Rücksitzen befindet sich ein mit 320 Litern Ladevolumen recht großzügig bemessener Kofferraum. Er lässt sich auf bis zu 1.015 Liter erweitern. Die große Glasscheibe sorgt übrigens für ausgezeichnete Sicht nach hinten.

Praktische Qualitäten lassen sich dem Koreaner also nicht absprechen, mit der Dynamik ist es allerdings – zumindest vorerst – noch nicht so weit her. Der 1,6-Liter-Saugmotor mit 103 kW/140 PS geht vernehmlich, jedoch ohne Enthusiasmus ans Werk, obwohl der Veloster mit 1.260 Kilogramm Masse kein Schwergewicht ist. Gut, dass sich das serienmäßige Sechsgang-Getriebe so leicht und präzise bedienen lässt. Denn um einigermaßen zügig vom Fleck zu kommen, bedarf es emsiger Schaltarbeit. Auf der Autobahn muss immer wieder der vierte Gang bemüht werden, um nicht hoffnungslos den Anschluss zu verlieren. Wird der Motor derart ausgepresst, gerät der günstige Normverbrauch allerdings zur Makulatur. Lieber lässt man es also gemütlich angehen, und dann lassen sich auch die versprochenen Verbrauchswerte um die sechs Liter pro 100 Kilometer erzielen.

Komfortabel statt sportlich

Auch das Fahrwerk legt eine beschaulichere Gangart nahe. Denn der Veloster ist für ein Coupé relativ komfortabel abgestimmt - auf Kosten der Sportlichkeit. In schnell gefahrenen Kurven sind deutliche Wankbewegungen zu spüren, unebene Fahrbahnen bringen den Aufbau in Unruhe, und die elektrische Servolenkung ist zwar angenehm leichtgängig, hält sich mit Rückmeldungen über den Fahrbahnzustand allerdings diskret zurück.

Anstatt sich mit einem übertrieben sportlichen Fahrstil zu profilieren, der zum Veloster in der aktuellen Version nicht passt, erfreut man sich lieber an den bequemen Sitzen und der pfiffig gezeichneten Armaturentafel. Oder man beschäftigt sich mit dem durchdachten Telematik-System: es gehört zu den besten, die auf dem Markt erhältlich sind - nicht nur in dieser Fahrzeugklasse.

Der Hyundai Veloster ist ein Zeichen hohen Selbstbewusstseins: Man muss sich seiner Markenstärke schon sicher sein, wenn man ein Auto zeigt, das mit einem so ungewöhnlichen Türkonzept polarisiert - und sich vielleicht sogar ein wenig selbst ironisiert. Sein Preis ist attraktiv: Die Liste beginnt bei 21.600 Euro für das bereits recht komplett ausgestattete Grundmodell. Ein automatisches Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe kostet 1.700 Euro; für 390 Euro Aufpreis gibt es die Variante „Blue“ mit Start-Stopp-System. Spannend wird es noch einmal im kommenden Jahr: Dann folgt eine Turbo-Variante mit über 200 PS Leistung. Und dann würden wir gerne noch einmal Platz nehmen am Volant dieses originellen Coupés.

(ID:381083)