Suchen

Abgas-Manipulation

Volkswagen startet Rückrufaktion

| Autor/ Redakteur: SP-X / Thomas Günnel

Volkswagen ruft weltweit rund fünf Millionen Fahrzeuge in die Werkstatt. Eine erste Auswertung benennt nun die Zahl der von der Abgas-Manipulation betroffenen Autos.

Firmen zum Thema

Volkswagen ruft weltweit rund fünf Millionen Fahrzeuge in die Werkstatt. Hintergrund ist die Abgas-Manipulation bei Dieselmotoren des Konzerns.
Volkswagen ruft weltweit rund fünf Millionen Fahrzeuge in die Werkstatt. Hintergrund ist die Abgas-Manipulation bei Dieselmotoren des Konzerns.
( Foto: Volkswagen )

Volkswagen ruft fünf Millionen Fahrzeuge zu einer Serviceaktion nach Bekanntwerden der Abgas-Manipulationen in die Werkstätten. Außerdem kündigte der Automobilhersteller an, im Oktober den zuständigen Behörden die technischen Maßnahmen vorzustellen, mit denen die Manipulationen der Abgaswerte korrigiert werden. In den kommenden Wochen und Monaten werden die betroffenen Kunden darüber informiert.

Nationale Webseiten informieren

Eine interne Auswertung habe ergeben, dass von insgesamt elf Millionen Konzernfahrzeugen weltweit rund fünf Millionen Fahrzeuge der Marke Volkswagen Pkw eine Servicemaßnahme erhalten werden, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. Diese Fahrzeuge bestimmter Baujahre und Modelle – wie der Volkswagen Golf der sechsten Generation, der Volkswagen Passat der siebten Generation oder die erste Generation des Volkswagen Tiguan – sind mit Dieselmotoren des Typs EA 189 ausgestattet. Neben der Marke VW sind auch weitere Konzernmarken betroffen. Sie alle werden laut einer Unternehmensmitteilung nationale Internetseiten schalten, wo sich Kunden über den aktuellen Stand der Dinge fortlaufend informieren können.

Nachdem die US-Umweltbehörde deutliche Abweichungen von Emissionen im Norm- und Realbetrieb bei VW-Dieselmotoren festgestellt hatte, hatte der Konzern zugegeben, die Software der Motorsteuerung manipuliert zu haben. In Deutschland hatte das Kraftfahrt-Bundesamt gefordert, VW müsse bis zum 7. Oktober einen Maßnahmen-Zeitplan vorlegen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43628047)

Daimler; Volkswagen AG; Audi; Volkswagen; ; Foto: Volkswagen; Opel; Frank Wilke/Classic Analytics; Mahle; BMW AG. For Editorial Use only. For any other purpose contact Fabian Kirchbauer; Opel ; Formula Student Germany; Quick Release; Porsche; Christoph Schönbach/Magna; Röchling Automotive; BBS Automation; CSI Entwicklungstechnik; Composites Europe; Wilfried Wulff/BMW; Novelis; VDA; Bosch; Volkswagen ; Toroidion; Jens Scheiner/»Automobil Industrie«; Hyundai