Suchen

Motorsport Engineering Alfa Romeo: Comeback in der Formel 1

| Autor / Redakteur: SP-X/Max Friedhoff / Jens Scheiner

Mit Alfa Romeo findet 2018 eine prestigeträchtige Marke den Weg zurück in die Formel 1. Mehr als Namen und Logo geben die Italiener dem neuen Team aber vorerst nicht.

Firma zum Thema

Alfa Romeo kehrt nach 30 Jahren Abstinenz wieder in die Formel 1 zurück. Die Italiener schließen sich mit dem Sauber-Team zusammen, das ab 2018 für mehrere Jahre unter dem Namen „Alfa Romeo Sauber“ an den Start gehen wird.
Alfa Romeo kehrt nach 30 Jahren Abstinenz wieder in die Formel 1 zurück. Die Italiener schließen sich mit dem Sauber-Team zusammen, das ab 2018 für mehrere Jahre unter dem Namen „Alfa Romeo Sauber“ an den Start gehen wird.
(Bild: Alfa Romeo)

Während sich Hersteller wie Audi, BMW, Jaguar, Porsche, Daimler oder Renault der elektrischen Formel E und damit der vermeintlichen Zukunft des Motorsports verschreiben, kehrt mit Alfa Romeo nach 30 Jahren Abstinenz eine Marke der ersten Stunde zurück in die Königsklasse, die Formel 1. Nur zur Erinnerung: 1950 und 1951 gewann die Marke mit Juan Manuel Fangio die beiden ersten Formel-1-Weltmeisterschaften. Die Italiener schließen sich nun mit dem Sauber-Team zusammen, das ab 2018 für mehrere Jahre unter dem Namen „Alfa Romeo Sauber“ an den Start gehen wird. Dabei werden die Fahrzeuge die traditionellen Alfa-Farben und das Logo der Marke tragen – mehr aber auch nicht.

Die Triebwerke, für die Alfa als Hauptsponsor des Teams auftritt, kommen (wie bisher bei Sauber) von Ferrari. Ähnliches macht Renault übrigens mit den Motoren für das Kundenteam von Red Bull: Dort heißt der Hersteller der Aggregate auf dem Papier „TAG Heuer“. Einzige Änderung für Sauber: Ab 2018 treten die Eidgenossen aus Hinwil mit der gleichen Motorspezifikation an wie das Ferrari-Werksteam mit Sebastian Vettel.

(ID:45032396)