Suchen

Zulieferer Alfmeier Präzision AG mit stabilem Wachstum

| Redakteur: Jens Scheiner

Der Alfmeier-Konzern konnte in den ersten sechs Monaten 2015 bei Umsatz und Ertrag wachsen. Mit einem Gesamtumsatz von 128,3 Millionen Euro erzielte das Unternehmen ein Plus von 10,8 Prozent gegenüber den 115,8 Millionen Euro in der Vorjahresvergleichsperiode.

Firmen zum Thema

Der Alfmeier-Konzern konnte in den ersten sechs Monaten 2015 bei Umsatz und Ertrag wachsen.
Der Alfmeier-Konzern konnte in den ersten sechs Monaten 2015 bei Umsatz und Ertrag wachsen.
(Foto: Alfmeier)

Wie der Zulieferer mitteilte ist vor allem der Bereich Seating Comfort für dieses Umsatzwachstum verantwortlich. Die Umsätze legten von 45,8 Millionen Euro auf 58,1 Millionen Euro (+26,9 Prozent) zu. Im Unternehmensbereich Fluid Systems ergab sich eine Steigerung von 49,3 Millionen Euro auf 50,6 Millionen Euro (+2,6 Prozent). Der Bereich Innovative Plastics verzeichnete gegenüber dem Vorjahreszeitraum dagegen einen Umsatzrückgang von 18,9 Millionen Euro auf 17,6 Millionen Euro (-6,9 Prozent). Der bereits länger feststehende Auslauf der Belieferung eines Medizinkunden am Standort Roding konnte noch nicht wie geplant mit Neugeschäft kompensiert werden. Währungsbereinigt lag das Umsatzplus im Konzern bei 3,1Prozent.

Positive Entwicklung des Automotive-Geschäfts

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg nach eigenen Angaben im ersten Halbjahr 2015 von 4,5 Millionen Euro auf 5,5 Millionen Euro. Die EBIT-Marge lag entsprechend bei 4,3 Prozent nach 3,9 Prozent im Vorjahreszeitraum. Darin enthalten sind bereits belastende Sondereffekte von 0,7 Millionen Euro, die vor allem auf die Neuausrichtung des Werkzeugbaus Roding zurückzuführen sind, der mit dem Fokus auf Produktfolgegeschäft strategisch neu ausgerichtet wurde. Wie das Unternehmen mitteilte entwickelte sich das Automotive-Geschäft erfreulich. Die bereinigte EBIT-Marge verbesserte sich im laufenden Geschäftsjahr auf 4,8 Prozent (Vorjahr: 4,3 Prozent). Beim freien Cashflow konnte Alfmeier die eigenen Zielvorgaben erfüllen und im ersten Halbjahr 2015 mit 2,7 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: -3,3 Millionen Euro) einen positiven Wert und einen Verbesserung von 6 Millionen Euro erreichen.

Mit Blick auf das verbleibende Geschäftsjahr 2015 geht das Unternehmen davon aus, dass sich die Rahmenbedingungen nicht wesentlich verändern, sich in China zumindest keine wesentliche Eintrübung der wirtschaftlichen Entwicklung einstellt und die mögliche Vertrauenskrise in einzelne Automarken sich nicht in den weltweiten Gesamtabsatzzahlen niederschlägt. Daher wird die ursprünglich gegebene Prognose aufrechterhalten, wobei nun die im Jahresabschluss 2014 als möglich erachteten positiven Währungseffekte berücksichtigt sind. Somit erwartet das Unternehmen ein Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr von circa 10 Prozent bei einer EBIT-Marge von circa 4,0 Prozent.

(ID:43631851)