Suchen

Leichtbau

Altair verleiht Enlighten Award 2016

| Redakteur: Thomas Günnel

Altair und das Center for Automotive Research (CAR) haben zum vierten Mal den Altair Enlighten Award verliehen. Die Auszeichnung würdigt jährlich besondere Leistungen im automobilen Leichtbau.

Firmen zum Thema

Altair und das Center for Automotive Research haben den diesjährigen Enlighten Award verliehen. Der Preis würdigt die besten Leistungen im automobilen Leichtbau.
Altair und das Center for Automotive Research haben den diesjährigen Enlighten Award verliehen. Der Preis würdigt die besten Leistungen im automobilen Leichtbau.
( Bild: Altair )

Altair und CAR haben die Gewinner des „Enlighten Award“ bekanntgegeben. Der erste Preis in der Kategorie „Full Vehicle“ geht an GM für seinen 2016er Cadillac CT6. Das Fahrzeug ist mit seiner überwiegend aus Aluminium gefertigten Karosserie 157 Pfund (71 kg) leichter als vergleichbar große Fahrzeuge mit traditioneller Karosserie aus Stahl. In der Kategorie „Module“, in der der Award besondere Leistungen automobiler Zulieferer würdigt, konnte sich Conti Tech den ersten Platz sichern: für den aus Polyamid gefertigten vorderen Querträger der Hinterachse der 2016er Mercedes S-Klasse. Die Auszeichnungen wurden während des CAR Management Briefing Seminars 2016 in Traverse City, Michigan vergeben. „Die Gewinner des diesjährigen Awards haben die Anerkennung und den Respekt der Automobilindustrie für ihre Nutzung von Leichtbaumethoden wirklich verdient. Der Cadillac CT6 ist ein Kunstwerk, das sehr sorgfältig und mit großem Fachwissen von General Motors entworfen und entwickelt wurde", sagte Richard Yen, Senior Vice President, Global Automotive bei Altair. „Conti Techs Nutzung eines glasfaserverstärkten Hinterachs-Querträgers aus Polyamid in einem Bereich, in dem so kritische Lasten auftreten, ist ein Designdurchbruch und setzt damit neue Maßstäbe für andere Anbieter.”

Bildergalerie

Bildergalerie mit 8 Bildern

Zweite Plätze für BMW und Alcoa

Der Cadillac-Beitrag, einer von 21 Finalisten, die in diesem Jahr angetreten sind, wurde für seinen strategischen Ansatz zur Gewichtsreduktion ausgezeichnet. Bei der Fahrzeugentwicklung kamen verstärkt Simulationsmethoden zum Einsatz, etwa die Topologie- und multi-disziplinäre Optimierung, um die Materialien möglichst effizient einzusetzen. Weiteres Gewicht sparte der Automobilhersteller mit dem innovativen Einsatz von Multimaterialwerkstoffen. Conti Techs Hinterachs-Querträger aus Polyamid, der für die Mercedes S-Klasse 2016 entwickelt wurde, ist 30 Prozent leichter als das vorherige Aluminium-Bauteil. Die Jury hatte laut Veranstalter vor diesem Beitrag noch nie eine derartige Anwendung von Polyamid-Materialien gesehen. Auf den zweiten Plätzen landeten in diesem Jahr in der Kategorie „Full Vehicle“ BMW mit seiner Multi-Material 7er-Reihe (Baujahr 2016) und in der Kategorie „Module“ Alcoa mit seiner Micromill-Aluminium-Verarbeitungstechnik, die Ford im F150 einsetzt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir bereits im 4. Jahr der Awardvergabe so viele hochwertige Beiträge erhalten haben", sagte der Vorsitzende der Jury Dr. Jay Baron, President und CEO von CAR und Director der CAR Coalition für Automotive Lightweighting Materials. „General Motors, Conti Tech und jeder der Beiträge zeigen, wie weit die OEMs und Zulieferer der Automobilindustrie mit ihren Leichtbauzielen gekommen sind. Wir freuen uns, den Enlighten Award auch weiterhin zu unterstützen, da er diese Errungenschaften hervorhebt und auszeichnet.” Der Altair Enlighten Award zeichnet einmal jährlich die besten Leistungen im automobilen Leichtbau aus. Damit wollen die Veranstalter den Wettbewerb für neue Ideen in der Industrie ermöglichen und einen Anreiz schaffen, neue technische Errungenschaften zu teilen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44204121)