Suchen

Batterietechnik

Alte E-Smart-Batterien speichern nun Energie

| Redakteur: Christian Otto

Die Batterien der Elektro-Smarts erhalten ein zweites Leben. 1.000 dieser Batteriesysteme werden hierfür gebündelt und als weltweit größter 2nd-Use-Speicher dem Energiemarkt angeboten.

Firmen zum Thema

1.000 Alt-Batterien von E-Smarts werden zu einem Speicher gebündelt.
1.000 Alt-Batterien von E-Smarts werden zu einem Speicher gebündelt.
(Bild: Daimler AG)

Daimler vermeldet, dass der größte 2nd-Use-Batteriespeicher der Welt in Kürze ans Netz gehen soll. Knapp ein Jahr dauerte die Bauphase des 13 MWh-Projektes. Dabei werden insgesamt 1.000 Batteriesysteme aus Fahrzeugen des Modells Smart Fortwo Electric Drive (2. Generation) im westfälischen Lünen zu einem stationären Batteriespeicher gebündelt. Die ersten Systemstränge sind laut Daimler bereits am Netz.

Noch dieses Jahr soll der 13 MWh-Speicher seine volle Kapazität erreichen und für den deutschen Energiemarkt zur Verfügung stehen. Das Prozedere ist dabei wie folgt: Wöchentlich gibt es Auktionen der Netzbetreiber für Primärregelleistung. Erhält das System den Zuschlag erfolgt der Abruf. Die Speicherung wie Einspeisung der Leistungen ist dann voll automatisch.

Sromnetze stabilisieren

Bei zunehmender Einspeisung von Strom aus fluktuierenden Erneuerbaren Energien, wie aus Windkraftanlagen oder Solarkraftwerken, sind leistungsfähige Batteriespeicher der Schlüssel zur Stabilisierung der Stromnetze. Deshalb hat Daimler die Zweitverwertung der Elektrofahrzeugbatterien als Alternative ins Spiel gebracht.

Und die Nachfrage könnte steigen. Denn laut Angaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) sollen bis zum Jahr 2025 40 bis 45 Prozent des in Deutschland verbrauchten Stroms aus erneuerbaren Energien produziert werden, bis zum Jahr 2035 sollen es 55 bis 60 Prozent sein.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44268221)