Suchen

Kraftstoff Alternative Antriebe: Gas schwächelt

Redakteur: Edgar Schmidt

Obwohl Gasantriebe besonders wirtschaftlich und umweltfreundlich sind, stehen sie eher selten auf der Wunschliste der Neuwagenkäufer. Große Zuwächse gibt es nur bei einer Antriebsart.

Firma zum Thema

Noch immer greifen nur wenige Autofahrer zum Gasantrieb.
Noch immer greifen nur wenige Autofahrer zum Gasantrieb.
(Foto: Volkswagen)

Die Zahl der Autos, die man auch mit einem Gasantrieb bestellen kann, nimmt stetig zu in Deutschland. Das wirkt sich jedoch bisher kaum auf die Zulassungszahlen aus. Auch wenn die prozentualen Zuwächse zum Teil imposant klingen, ist das absolute Niveau nach wie vor sehr niedrig. So ist zum Beispiel die Zahl der Neuzulassungen bei Autogasfahrzeugen im Januar um imposante 65,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen – auf gerade einmal 581 Pkw. Die Erdgasseite musste im Januar sogar einen Verlust von rund 20 Prozent im Vergleich zum Januar 2014 verkraften, auf gerade einmal 455 neue Pkw.

Kleine Zuwächse im Jahr 2014

Deshalb bemüht die Interessengemeinschaft Erdgas mobil die Zahlen von 2014. Auch wenn die absoluten Zahlen hier ebenfalls ernüchternd sind, war im vergangenen Jahr wenigstens ein kleiner Zuwachs zu verzeichnen: 2014 kamen 2,3 Prozent mehr neue Erdgasfahrzeuge auf deutsche Straßen als 2013. Absolut gesehen waren das aber gerade einmal 8.194 Pkw und noch einmal rund 1.000 Nutzfahrzeuge. Den größten Anteil an den Neuzulassungen hatten bei den Pkw erwartungsgemäß die Modelle aus dem VW-Konzern.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

LPG im Jahr 2014 hinter E-Fahrzeugen

Bei den LPG-Autos sah es 2014 allerdings noch trüber aus. Im vergangenen Jahr kamen nur 6.234 neue Pkw mit LPG-Antrieb auf unsere Straßen. Damit wurden beide Gasantriebsvarianten sogar von den E-Autos überholt. Hier verzeichnete das Kraftfahrt-Bundesamt im vergangenen Jahr immerhin 8.522 Neuzulassungen. Zwar besteht für die E-Autos durch die vielen Projekte immer noch eine Sonderkonjunktur, aber die Zahlen zeigen auch, dass alternative Antriebe ohne geeignetes Marketing nicht erfolgreich werden können.

Gute Konzepte fehlen

Und da fehlt es beim Erd- und beim Autogas an guten Konzepten. Statt zusammen den Kraftstoff Gas populär zu machen, kochen die LPG- und die CNG-Fraktionen lieber jede ihr eigenes Süppchen. Und bei den Autoherstellern scheint der Gasantrieb für den deutschen Markt nur ein Feigenblatt zu sein. Werbung für Gasfahrzeuge sieht man jedenfalls nur selten und Kampagnen scheint es gar nicht zu geben.

Plug-in mit großem Zuwachs

Da wenden sich die Autokäufer in Deutschland lieber den Pkw mit Hybridantrieb zu, die sehr häufig in den Publikumsmedien vertreten sind. Davon kamen laut KBA 2014 insgesamt 27.435 neu auf die Straße, einen Plug-in-Hybridantrieb hatten darunter 4.527. Bei dieser Variante stieg die Zahl der Neuzulassungen am stärksten im vergangenen Jahr, 2013 kamen nämlich nur 1.385 neue Plug-in-Hybridautos auf die Straße. In Deutschland gibt es derzeit über 20 Pkw-Modelle mit Erdgasantrieb, deutlich mehr kann man als Neuwagen mit Autogas erwerben – so viel wie noch nie zuvor in Deutschland. Doch die Autofahrer scheinen es entweder gar nicht zu wissen oder haben wirklich kaum ein Interesse an diesen alternativen Antrieben – anders scheinen die überaus mauen Zulassungszahlen nicht erklärbar zu sein.

Dass es auch anders geht, zeigt das Beispiel Italien, wo der Staat den Gasantrieb lange Zeit intensiv unterstützt hat. Nach Recherchen des Internetportals „Gibgas“ wurden dort im Jahr 2014 deutlich über 66.000 CNG-Fahrzeuge neu zugelassen. Daran hatte allein der Panda Natural Power einen Anteil von fast 30 Prozent.

(ID:43197695)