Suchen

Messe AMI-Verantwortliche sind zufrieden

| Autor / Redakteur: dpp-AutoReporter / hhg / Jens Scheiner

Die 22. AMI Auto Mobil International hat ihre Pforten geschlossen. 242.000 Besucher aus 33 Ländern waren vom 31. Mai bis zum 8. Juni auf das Leipziger Messegelände gekommen. Aussteller und Besucher zeigten sich zufrieden.

Firmen zum Thema

Die AMI ist eine Messe zum Anfassen und Mitmachen.
Die AMI ist eine Messe zum Anfassen und Mitmachen.
(Foto: Messe Leipzig / Uwe Frauendorf)

Soweit das offizielle Statement der Messeleitung. Ob die Verantwortlichen in Leipzig angesichts des Fehlens von großen Importeuren wie Renault, Toyota, Fiat, der raren wirklichen Neuerscheinungen und des Besucherrückgangs wirklich zufrieden waren, bleibt deren Geheimnis. Doch klar ist, dass die AMI ein Problem hat – Genf liegt erst wenige Zeit zurück, im Herbst wartet entweder Frankfurt oder Paris. Da „verschenkt" niemand die Weltpremiere eines Großserienmodells oder die im Prinzip fertige „Designstudie" einer neuartigen Modellgattung.

AMI 2014: Nachlese der Neuheiten
Bildergalerie mit 61 Bildern

„Zum Anfassen und Mitmachen“

Was ja nicht heißt, dass diejenigen, die die AMI besuchten, nicht zufrieden waren und so sollte man die Worte von Martin Buhl-Wagner, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Messe, auch verstehen: „Wir konnten unsere Besucher mit dem Motto ‚hautnah‘ begeistern. Die AMI ist eine Messe zum Anfassen und Mitmachen, das hat sich sowohl in den Hallen als auch auf dem Freigelände und bei den Probefahrten deutlich gezeigt. Wir sind mit dem Messeverlauf zufrieden – natürlich hätten wir uns noch mehr Besucher gewünscht.“

Aussteller äußern sich zufrieden

Zufrieden äußerten sich auch die Aussteller: Imelda Labbé, Geschäftsführerin und Sprecherin der Geschäftsführung von Škoda Auto Deutschland: „Die AMI ist Deutschlands größte Automesse des Jahres 2014 und Škoda kommt sehr gern nach Leipzig. Leipzig bietet uns die Möglichkeit, unsere Neuheiten einem breiten, interessierten und unserer Marke in besonderer Weise verbundenen Publikum vorzustellen. Es freut uns sehr, dass unsere neuen Modelle sehr gut angenommen wurden.“

Für Mitsubishi, in diesem Jahr wieder zur AMI zurückgekehrt, resümiert Werner H. Frey, Geschäftsführer der Mitsubishi Motors Deutschland Automobile GmbH: „Wir sind nach einigen Jahren wieder zur AMI nach Leipzig zurückgekommen, weil wir in dieser Region sowohl über einen großen Kundenstamm als auch über ein starkes Händlernetz verfügen. Im Mittelpunkt unseres Messeauftritts stand unsere neue Greenmobility Philosophie mit dem neuen Plug-in Hybrid06-14- Outlander. Die Besuchszahlen waren zwar etwas geringer als in den vergangenen Jahren, dennoch waren wir mit dem Zuspruch auf unserem Messestand zufrieden."

(ID:42740455)