Suchen

Honsel Anteile für Gläubiger

| Redakteur: Bernd Otterbach

Der Eigentümer der Honsel AG, der Finanzinvestor RHJ International S.A., hat 49 Prozent der Anteile an dem angeschlagenen Leichtmetallspezialisten an die Gläubiger-Banken abgetreten.

Firmen zum Thema

RHJI und ein Konsortium der größten Kreditgeber hätten sich auf eine neue Kapitalstruktur geeinigt, die im Gegenzug für einen „erheblichen Schuldenverzicht“ eine Beteiligung der Kreditgeber an Honsel in Höhe von 49 Prozent vorsehe, teilte Honsel am Donnerstag mit. Hauptanteilseigner mit 51 Prozent bleibt der Investor RHJI, der zusätzliches Kapital zur Verfügung stellen will.

Mit der Vereinbarung soll die Zukunft des Unternehmens „in einem immer schwieriger werdenden Marktumfeld in der Automobilindustrie“ gesichert werden. Für den April hatten sich RHJ International S.A. und die Kreditgeber noch auf ein Stillhalte-Abkommen geeinigt, in dessen Rahmen die Banken auf die fälligen Zinszahlungen verzichteten.

Refinanzierung Ende Juni abgeschlossen

Honsel hat nach eigenen Angaben einen Geschäftsplan für die kommenden Jahre vorgelegt, „der den massiven Umsatzeinbrüchen in der Automobilindustrie Rechnung trägt“. Bis zum 22. Mai haben die beteiligten Gläubiger die Gelegenheit, diesem Restrukturierungs-Plan zu prüfen und den darin enthaltenen Bedingungen in Form einer gemeinsamen Übereinkunft („lock-up agreement“) zuzustimmen. Mit dieser Übereinkunft verlängert sich dann automatisch das Stillhalte-Abkommen, bis die Transaktion mit dem sogenannten Closing abgeschlossen wird. Honsel rechnet damit, die Refinanzierung in der zweiten Juni-Hälfte abzuschließen.

(ID:300750)