IAA 2021 Antriebskonzepte: Vielfalt auf Rädern

Autor: Thomas Günnel

Autos gab es auch. Aber sie waren in der Unterzahl. Die IAA Mobility war eine Mischung sehr vieler Mobilitätskonzepte. Richtig so.

Hildegard Müller, Chefin des VDA, bei der Eröffnungsfeier der IAA Mobility.
Hildegard Müller, Chefin des VDA, bei der Eröffnungsfeier der IAA Mobility.
(Bild: Oliver Tamagnini)

Die IAA Mobility hat den falschen Namen. Eine „Automobil-Ausstellung“ war die diesjährige Ausgabe nicht. Dafür gab es Ansätze für nachhaltige Mobilität zu sehen, die alle elektrisch funktionieren oder zumindest elektrisch unterstützen, und häufig automatisiert fahren können.

Ein wichtiges Thema waren Plattformen, auch Skateboards genannt. Der Zulieferer Benteler zum Beispiel zeigte sein „Benteler Electric Drive System“ (BEDS), eine serienreife, skalierbare Plattform für Elektrofahrzeuge. Zusammen mit Bosch entstand daraus ein „Rolling Chassis“. Angetrieben wird es von einer Achse mit integriertem Antrieb. Basierend auf der BEDS-Plattform stellte das Unternehmen einen autonom fahrenden People Mover aus, der bis zu 22 Personen transportieren kann.

Über den Autor

 Thomas Günnel

Thomas Günnel

Fachjournalist, Redaktion AUTOMOBIL INDUSTRIE