Suchen

Entwicklungsdienstleister ASAP baut Präsenz in Ingolstadt aus

Redakteur: Christian Otto

Der Entwicklungsspezialist reagiert auf das wachsende Auftragsvolumen, insbesondere durch den Kunden Audi, mit dem Bau eines neuen Gebäudes. Dort sollen vor allem die Bereiche Elektrik/ Elektronik mehr Platz finden.

Firmen zum Thema

Das neue ASAP-Gebäude soll 2016 in Betrieb genommen werden.
Das neue ASAP-Gebäude soll 2016 in Betrieb genommen werden.
(Foto: ASAP)

36 Monate nach Baubeginn des Hauptsitzes am Standort Ingolstadt, startet der Engineering-Dienstleister ASAP mit dem Bau eines neuen Gebäudes. Schon Ende April nahm die Geschäftsführung der ASAP Gruppe die Bauarbeiten symbolisch mit dem ersten Spatenstich auf.

„Mit dem Bau des neuen Gebäudes tragen wir der positiven Entwicklung des Standortes in den vergangenen fünf Jahren Rechnung. Gleichzeitig benötigen wir die Erweiterung um den Anforderungen als Entwicklungspartner der Audi AG auch in Zukunft gerecht zu werden“, erklärt Michael Neisen, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Nutzung ab März 2016

Das neue Gebäude grenzt direkt an das 2012 bezogene Hauptgebäude an. Auf rund 2.700 m² werden ab März 2016 Fahrzeuglabore, Werkstätten und Projekträume mit rund 150 Arbeitsplätzen eingerichtet. Die neuen Räumlichkeiten sollen in erster Linie für die Entwicklungsbereiche Elektrik/Elektronik und E-Mobilität genutzt werden.

Deutschlandweit arbeiten derzeit 750 Mitarbeiter für den Automobildienstleister. 300 Mitarbeiter sind davon in Ingolstadt tätig. „Unser kontinuierliches Wachstum wollen wir in Zukunft fortsetzen. Mit der Erweiterung unserer Infrastruktur geben wir gleichzeitig ein klares Statement zur Wichtigkeit unseres Kunden Audi ab“, erklärt Michael Neisen.

(ID:43437448)