Suchen

Atlas Copco Holding Atlas Copco will 20 Mio. Euro in Deutschland investieren

| Redakteur:

Schwedischer Konzern 2006 erneut mit Rekordumsatz und -gewinn.

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Die Atlas Copco Holding GmbH mit Sitz in Essen will in den nächsten zwei Jahren allein in Nordrhein-Westfalen über 20 Millionen Euro investieren. Das sagte Geschäftsführer Peter Kinnart anlässlich der Präsentation des Jahresberichts des schwedischen Konzerns. "Das Geld wird vor allem in unsere Werke in Essen und Köln fließen", so Kinnart. In Köln fertigt die Atlas Copco Energas GmbH vor allem Gas- und Prozesskompressoren, in Essen wird das Werk der Atlas Copco Construction Tools GmbH (früher Krupp Berco Bergbautechnik) ausgebaut, das u. a. hydraulische Aufbrechhämmer produziert.

"Wir müssen die Kapazitäten aufstocken, um dem Markt auch in den nächsten Jahren gerecht werden zu können", erklärt Kinnart und fügt an, dass zur weiteren Expansion in diesem Jahr rund 150 offene Stellen zu besetzen sind. Gesucht werden vor allem Vertriebs-Ingenieure sowie Service- und Elektrotechniker, aber auch Konstrukteure, Monteure und Bediener von CNC-Maschinen.

Wie Kinnart weiter erklärte, haben die deutschen Gesellschaften des schwedischen Atlas Copco-Konzerns im abgelaufenen Geschäftsjahr 2006 einen Umsatz von 544 Millionen Euro erreicht, rund zwölf Prozent mehr als im Vorjahr (486 Mio. Euro). Das Wachstum sei einerseits organisch erfolgt, andererseits Folge diverser Zukäufe. So stieg die Zahl der unter dem Dach der deutschen Holding vereinten Gesellschaften binnen eines Jahres von acht auf elf. Mit der Übernahme des Werkstattausrüster Rodcraft Pneumatic Tools GmbH & Co. KG im Mülheim an der Ruhr werde das Dutzend voraussichtlich noch im ersten Quartal 2007 voll.

Seinen weltweiten konsolidierten Umsatz hat der schwedische Maschinenbau-Konzern Atlas Copco AB 2006 um 20 Prozent auf 5,6 Milliarden Euro gesteigert. Der Betriebsgewinn stieg um 33 Prozent auf einen neuen Rekord von 1 Milliarde Euro.