Suchen

Fahrbericht Audi A8 Facelift:Gelungener Feinschliff

| Redakteur: Christian Otto

Nach der neuen S-Klasse von Mercedes reagiert auch Audi und schärft das Flaggschiff der Marke. Ein Lifting verläuft natürlich immer in den Grenzen der jeweiligen Generation. Doch die Ingolstädter setzen auf Stärken in Lichttechnik und Effizienzoptimierung und liefern damit eine Modellpflege ab, die bei der ersten Ausfahrt überzeugte.

Firmen zum Thema

Audi hat sein Flaggschiff A8 geschärft. Auffällige Details dabei sind die Lichttechnik und effizientere Motoren.
Audi hat sein Flaggschiff A8 geschärft. Auffällige Details dabei sind die Lichttechnik und effizientere Motoren.
(Foto: Audi )

In der Schönheitschirurgie ist ein gelungenes Lifting ein Eingriff, der eine dezente Verjüngung des Patienten bringt. In Bezug auf das Facelift des A8 ist Audi diese Operation gelungen. Dabei haben die Designer die Sportlichkeit bewahrt und gezielt Akzente im „Gesicht“ des Fahrzeugs gesetzt. So hat die Motorhaube nun zwei Sicken, die den frontalen Auftritt schärfen. Der sechseckige Singleframe-Grill wurde zudem noch plastischer und detailreicher gestaltet. Der A8 wirkt insgesamt noch breiter und schließt mit einem straffen Heck ab.

Audi A8: Facelift Fahrbericht

Bildergalerie mit 13 Bildern

Vor allem an den Augen erkennt man das Alter und so spielt Audi dort seine traditionelle Stärke aus: Die Ingolstädter spendieren der überarbeiteten Version ihrer Premiumlimousine flachere und sportlichere Scheinwerfer, die es auch technisch in sich haben. Hinter dem Namen Matrix LED verbirgt sich dabei ein System, das sehr komplexe Beleuchtungssituationen schafft und dabei vor allem auf Sicherheit getrimmt ist. So liefert es ein Licht, das die Straße immer optimal ausleuchten soll, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden.

So funktioniert „Matrix LED“

Und so funktionieren die neuen „Augen“ im Detail: Das Fernlicht ist in 25 kleine Leuchtdioden pro Scheinwerfer aufgeteilt, je fünf von ihnen leuchten durch einen gemeinsamen Reflektor. Wenn der Lichtschalter auf „Automatik“ steht und das Fernlicht eingeschaltet ist, wird das System außerorts ab 30 km/h Geschwindigkeit aktiv. Sobald die Kamera im A8 andere Fahrzeuge erfasst, schalten die neuen Scheinwerfer einzelne LED sofort ab oder dimmen sie. Entgegenkommende und vorausfahrende Fahrzeuge werden ausgespart und nicht geblendet. Alle Bereiche zwischen und neben ihnen leuchtet das System jedoch weiterhin voll aus. Wenn der Gegenverkehr passiert hat, leuchtet das Fernlicht in den zuvor ausgesparten Teilbereichen wieder in voller Stärke auf.

Erleuchtung für den Fußgänger

Zusätzliche Sicherheit soll das so genannte Markierungslicht bringen, das an den optionalen Nachtsichtassistent gekoppelt ist. Wenn dieser eine Person im kritischen Bereich vor dem Auto erkennt, blinken einzelne LED den Fußgänger dreimal kurz nacheinander an. Diese „Erleuchtung“ hebt die Person klar aus ihrem Umfeld heraus und warnt sie und den Fahrer. Neben Menschen funktioniert die Markierung jetzt auch bei größeren Wildtieren.

Kurvenlicht schon vor der Kurve

Und auch die Funktion des Kurvenlichts wird durch die Leuchtdioden der Matrix LED-Scheinwerfer abgedeckt. Das erreicht das System, indem es den Fokuspunkt des Lichts durch gezieltes Auf- beziehungsweise Abdimmen in die Richtung des Kurvenverlaufs verschiebt. Dabei leuchtet die Matrix schon kurz vor dem Lenkradeinschlag die Kurve aus. Dafür greift sie auf die prädiktiven Streckendaten des MMI Navigation plus zurück. Allerdings ist dieses Gimmick aufpreispflichtig. Für andere Verkehrsteilnehmer wird aber vor allem eine Funktion ein optisches Überraschungsmoment bieten: Der so genannte dynamische Blinker nämlich trägt LEDs in sich, die im Takt von 150 Millisekunden blockweise in die Abbiegerichtung aufleuchten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42382098)