Suchen

CES 2014 Audi auf der International CES 2014

| Redakteur: Michael Ziegler

Auf der wichtigsten Consumer-Electronics-Messe der Welt zeigt Audi ihre künftigen Lösungen zu den Megatrends pilotiertes Fahren, Infotainment, Connectivity, Bedienung und Anzeige sowie ihre Lichttechnologien.

Firmen zum Thema

Audi Sport quattro laserlight concept: Das Coupé, das auf der CES sein Debüt gibt, hat alle aktuellen Innovationen von Audi an Bord: Laser-Fernlicht, Audi virtual cockpit, die nächste MMI-Generation, LTE-Hotspot und die Anbindung von Android Devices bis hin zum Audi Smart Display.
Audi Sport quattro laserlight concept: Das Coupé, das auf der CES sein Debüt gibt, hat alle aktuellen Innovationen von Audi an Bord: Laser-Fernlicht, Audi virtual cockpit, die nächste MMI-Generation, LTE-Hotspot und die Anbindung von Android Devices bis hin zum Audi Smart Display.
(Foto: Michael Ziegler)

„In der Elektronik sind die Innovationszyklen extrem kurz, und der Wettbewerb ist besonders intensiv“, sagt Prof. Dr. Ulrich Hackenberg, Mitglied des Vorstands der AUDI AG, Technische Entwicklung. „Wir betrachten das als Verpflichtung, noch progressiver, agiler und innovationsfreudiger zu werden. Mit vielen Technologien waren wir in den vergangenen Jahren als Erster am Markt – diesen Vorsprung werden wir verteidigen und weiter ausbauen.“

Schon heute bietet Audi ein breites Angebot an Assistenzsystemen; sie sind in vielen Modellen erhältlich, auch in der kompakten A3-Familie. Als nächsten großen Schritt will das Unternehmen noch in diesem Jahrzehnt seine neuen Technologien zum pilotierten Fahren einführen. Im Jahr 2013 war Audi der erste Automobilhersteller der Welt, der eine Lizenz des Nevada Department for Motorvehicles zum Testen von Autonomous Vehicles erhalten hat. Audi hat dabei das pilotierte Fahren im Stau und beim Parken demonstriert. Die Systeme waren in der Vorentwicklung, und die Rechentechnik füllte den ganzen Kofferraum. Das Konzept für eine automobile Serienumsetzung ist mittlerweile bestätigt und befindet sich jetzt in der Serienentwicklung. Somit ist es innerhalb eines Jahres gelungen, das auf der CES 2013 angekündigte zentrale Fahrerassistenzsteuergerät (zFAS) für das pilotierte Fahren zu entwickeln.

Nächste Generation des Audi MMI

Als weiteres Highlight präsentiert Audi die nächste Generation des Audi MMI. Bekannte Elemente wie der Dreh-/Drücksteller und das MMI touch gibt es auch in der neuen Generation. Ein erkennbarer Unterschied findet sich auf dem MMI Bedienterminal: Die Funktionstasten wurden von vier auf zwei reduziert. Die Oberfläche des MMI touch versteht nun auch Multi-Touch-Gesten wie aus der Smartphone-Welt, zum Beispiel Zoomen oder Scrollen.

Nachdem Audi in allen seinen Modellen eine voll integrierte UMTS-Schnittstelle angeboten hat, wollen die Ingolstädter nun auch LTE ins Auto integriert. Mit Start des neuen Audi A3 werden sukzessive alle Audi-Modelle mit diesem Datenturbo ausgestattet. Möglich ist dies durch die jahrelange Partnerschaft mit Qualcomm. Die Vollintegration der LTE-Technologie von Qualcomm erlaubt in den nächsten Jahren den Ausbau der Audi connect Angebote: Dazu zählen Music Services in der Cloud, schnelle Online-Updates, Highspeed-Videokonferenzen und Car-to-X-Services.

Cockpit zeigt Ampel-Wartezeit an

Zu den neuen Car-to-X-Anwendungen bei Audi gehört der Service Ampelinfo online – er vernetzt das Auto mit dem zentralen Verkehrsleitrechner, der die Ampelanlagen in der Stadt steuert. Im Display des Fahrerinformationssystems erscheinen gezielte Informationen. Sie zeigen dem Fahrer an, welche Geschwindigkeit er wählen sollte, um die nächste Ampel zu einer Grünphase zu erreichen. Beim Warten auf Grün wird die verbleibende Zeit eingeblendet.

Technisch ist das System laut Audi voll ausgereift und kann in allen Modellen zum Einsatz gebracht werden. Dazu führt Audi intensive Gespräche mit den Betreibern, welche die Verkehrsinfrastruktur bereitstellen.

2012 hat Audi die phone box vorgestellt. Heute wird dieses Feature um das wireless charging erweitert: per Induktion nach dem so genannten Qi-Standard fließt der Strom im Boden der Phone Box zur Empfängerspule im Smartphone. Damit sorgt die phone box zukünftig nicht nur für den perfekten Empfang, sondern auch für ein stets voll geladenes Smartphone. Zusammen mit dem WLAN-Hotspot im Auto kombiniert Audi die Welt der Smartphones und Tablets mit der Automobilwelt.

(ID:42492997)