Höhere Erwartungen Audi-Chef Duesmann fordert Absatz- und Renditesprung

Autor: Christoph Seyerlein

Seine Pläne für den Verbrennerausstieg sind ambitioniert. Doch mindestens genauso ehrgeizig zeigt sich Markus Duesmann bei den Vertriebs- und Finanzzielen. Welche Zahlen der Audi-Chef einem Bericht zufolge anpeilt.

Firma zum Thema

Audi-Chef Markus Duesmann hat große Ziele.
Audi-Chef Markus Duesmann hat große Ziele.
(Bild: Audi)

Zeit zum Durchschnaufen gibt es bei Audi aktuell nicht. Kürzlich hatte CEO Markus Duesmann seinen Fahrplan für den Verbrennerausstieg präsentiert. 2033 soll es so weit sein – mit Ausnahme von China. Die rasante Umstellung auf Elektromobilität soll aber keine wirtschaftliche Durststrecke zur Folge haben. Im Gegenteil.

Laut einem „Spiegel“-Bericht geht Duesmann davon aus, dass E-Autos in zwei bis drei Jahren genauso profitabel sein werden wie Benziner. Entsprechend schraubt der 52-Jährige offenbar auch die finanziellen Ziele spürbar nach oben. Dem Bericht zufolge peilt der Manager im Jahr 2025 eine Umsatzrendite von elf Prozent an. Zuletzt erreichte Audi 5,5 Prozent.

Knackt Audi im Jahr 2021 die Zwei-Millionen-Marke?

Mehr Klasse soll bei den Ingolstädtern aber nicht weniger Masse bedeuten. Stattdessen will Duesmann auch bei den Verkaufszahlen enorm zulegen. Im laufenden Jahr könnte der Hersteller weltweit erstmals die Marke von zwei Millionen abgesetzten Neuwagen überspringen. Bis 2030 könnten dann vom Vorstand sogar drei Millionen Einheiten jährlich erwartet werden, mutmaßt der Spiegel.

Doch damit nicht genug: Duesmanns Ziel ist es auch, Audi zu der Marke im Volkswagen-Konzern zu machen, die am meisten Gewinn einfährt. Zuletzt hatte diese Rolle regelmäßig Porsche inne.

(ID:47492507)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Entwicklungsredakteur