Suchen

Datenmanagement Audi veranstaltet Smart Factory Hackathon

| Redakteur: Jens Scheiner

Audi hat im Rahmen des „Smart Factory Hackathons” die innovativsten Softwarelösung für die Fabrik der Zukunft ausgezeichnet. Das Team „The Happy Unicorns“ gewann mit seiner Idee zum Thema „Behältererfassung“ den ersten Platz.

Firmen zum Thema

Das Gewinnerteam „Happy Unicorns“ gemeinsam mit ihren Betreuern sowie den Schirmherren Michael Breme (5. von links) und Mattias Ulbrich (rechts).
Das Gewinnerteam „Happy Unicorns“ gemeinsam mit ihren Betreuern sowie den Schirmherren Michael Breme (5. von links) und Mattias Ulbrich (rechts).
(Bild: Audi)

Der Smart Factory Hackathon ist ein Programmier-Marathon, bei dem junge Data Science-Talente aus IT, Mathematik oder Ingenieurswissenschaften über einen Zeitraum von 24 Stunden digitale Lösungen und Prototypen zu echten Anwendungsfällen ausarbeiten.

Das Motto der Veranstaltung war „Data drives our production - You innovate from our data“. Auf Basis echter Datensätze aus der Audi-Produktion sollten die Teilnehmer innovative Softwarelösungen für die Fabrik der Zukunft entwickeln. Mehr als 20 Abteilungen aus Vorseriencenter, Werkzeugbau, Lackiererei, Montage und Logistik hatten für den Wettbewerb anonymisierte Datensätze bereitgestellt, mit denen die Teams arbeiteten. Eine Jury aus vier Audi-Experten sowie dem Startup-Berater Thorsten Weber von „UnternehmerTUM“, dem Zentrum für Innovation und Gründung an der Technischen Universität München, bewertete die Ergebnisse. Anschließend präsentierten die Teams ihre Ideen vor Publikum. Über den Sieg entschieden Jury-Wertung und Publikumsstimme gleichermaßen.

Automatisierte Erkennung, Zählung und Zuordnung

Den ersten Platz hat das Team „The Happy Unicorns“ mit seiner Idee zum Thema „Behältererfassung“ gewonnen. Florian Bauer, Isabella Burket, Alexander Hirner, Mario Luef und Christian Tschautscher alias ‚Happy Unicorns‘ hatten sich das Thema Behältererfassung ausgesucht. Sie entwickelten ein System, das eine automatisierte Erkennung, Zählung und Zuordnung von Transportbehältern ermöglicht. Dafür statteten die ‚Happy Unicorns‘ einen Gabelstapler mit Kameras aus. Mithilfe eines selbstlernenden Algorithmus erkennt die mit der Kamera verknüpfte Software einzelne Behälter anhand ihrer spezifischen Merkmale und ordnet die Boxen entsprechenden Typbezeichnungen zu. Eine automatisierte Echtzeit-Erfassung wird dadurch möglich. Die Mitarbeiter der Logistik haben so jederzeit einen Überblick über den aktuellen Behälterbestand.

Aus rund 200 Bewerbern aus aller Welt qualifizierten sich 72 Teilnehmer für den Hackathon, darunter Kandidaten aus Italien, Russland und Israel. Vor Beginn des Wettbewerbs besuchten die Teilnehmer ausgewählte Stationen in der Audi-Produktion. Audi-Experten erklärten die Herausforderungen und fachlichen Zusammenhänge. Sie standen während des Hackathons als Berater zur Seite. Anschließend wählten die sechzehn Teams ihre Themen. Die Sieger haben die Chance, ihre Ideen gemeinsam mit Audi in die Praxis umzusetzen. Die drei bestplatzierten Teams dürfen sich zudem über attraktive Preise freuen. Dazu zählt die Teilnahme an einer Audi driving experience sowie der Besuch einer Tech-Konferenz in den USA oder Europa mit Fokus auf das Themenfeld Big Data/Data Analytics.

(ID:44353122)