Suchen

Absatzzahlen Audi-Verkäufe legen im September erneut zu

| Redakteur: Andreas Wehner

Audi hat den besten September-Absatz seiner Geschichte verzeichnet. 159.950 Auslieferungen bedeuteten ein Plus von 6,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Firma zum Thema

Audi: Rückwärtsgang in Europa.
Audi: Rückwärtsgang in Europa.
(Foto: Audi)

Audi hat im September beim Absatz erneut zugelegt. 159.950 Auslieferungen bedeuteten ein Plus von 6,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie die Ingolstädter VW-Tochter am Donnerstag mitteilte. Damit war der vergangene Monat der beste September in der Unternehmensgeschichte. Nach neun Monaten hat Audi mit fast 1,3 Millionen verkauften Fahrzeugen ein Plus von 10 Prozent in der Statistik stehen.

„Vor allem die Dynamik der nordamerikanischen Märkte ist ein wesentlicher Pfeiler dieses Wachstums“, sagt Audi-Vertriebschef Luca de Meo laut Mitteilung. Im September hatte Audi in den USA um 14,2 Prozent, in Mexiko um 24,9 und in Kanada um 42,3 Prozent zugelegt. Dieser Erfolg ist vor allem den SUVs zu verdanken. Im September entfielen nach Angaben des Herstellers in Nordamerika mehr als ein Drittel der Verkäufe auf ein Q-Modell. „Bis Ende des Jahres wollen wir in den USA, Kanada und Mexiko insgesamt erstmals mehr als 200.000 Audi an Kunden übergeben“, kündigte de Meo an.

Audi TT: Zum Sprung bereit
Bildergalerie mit 11 Bildern

Unter den mittelgroßen Wachstumsmärkten legten im September erneut die Türkei (+72,7%) und Brasilien (+60,0%) ein enormes Tempo vor. Mit 11.439 Auslieferungen seit Jahresbeginn konnte Audi in der Türkei seinen Absatz in den letzten fünf Jahren nahezu verdreifachen.

Auch in den wichtigsten Märkten im asiatisch-pazifischen Raum steigerte Audi seine Verkäufe. In China konnten 51.614 Kunden (+13,4%) ihren neuen Audi in Empfang nehmen. Auch in Südkorea (+35,0 %), Australien (+30,7 %) und Japan (+11,7 %) wuchsen die September-Verkäufe im zweistelligen Bereich.

In Europa waren die Auslieferungen zuletzt jedoch rückläufig. Im September verkaufte Audi mit 73.150 Einheiten 1,6 Prozent weniger Fahrzeuge als im Vorjahresmonat. Vor allem in Russland (-17 %), aber auch in Italien (-13,6 %) und in Frankreich (-7,4 %) musste der Premiumhersteller sinkende Absatzzahlen hinnehmen. Die beiden wichtigsten europäischen Märkte Großbritannien (+0,6 %) und Deutschland (+2,2 %) lagen jedoch im Plus. In Spanien konnte Audi gar um 9,4 Prozent zulegen.

(ID:43002152)