Suchen

Mobilfunktechnik Audi will LTE ins Auto bringen

| Redakteur: Bernd Otterbach

Gemeinsam mit der Telekom hat Audi eine Testfahrt zur Erprobung des neuen Mobilfunkstandard LTE (Long Term Evolution) absolviert. Der OEM will als erster Hersteller die Technik ins Auto bringen.

Firmen zum Thema

Das Mobilfunknetz der vierten Generation erlaubt die Ausweitung von Infotainment-Funktionen auf einen bisher nicht realisierbaren Umfang. Mit kurzen Übertragungszeiten gewährleistet es schnellen Zugriff auf Internetinhalte wie Google Earth oder Google Street View und ermöglicht den Austausch großer Datenmengen. Datenübertragungsraten von bis zu 100 Mbit/s ermöglichen HD-Fernsehen oder Videokonferenzen im fahrenden Auto. Das sind Bandbreiten, die über die Leistungsfähigkeit herkömmlicher GSM- oder UMTS-Mobilfunknetze deutlich hinausgehen. Die Übertragungsraten des LTE-Standards liegen etwa fünf- bis sechsmal so hoch wie die aktueller Mobilfunknetze.

Stabile Verbindungen im ganzen Stadtgebiet

Während der Erprobungsfahrten mit einem Audi A8 L W12, waren über das gesamte Stadtgebiet stabile Verbindungen möglich. Auch bei höheren Geschwindigkeiten seinen bereits erfolgreiche Tests absolviert worden, so Audi weiter. Dies sei eine wesentliche Voraussetzung dafür, die Infotainment-Funktionen im Rahmen der Audi-connect-Strategie auszuweiten. Audi will als erster Anbieter den neuen, schnellen Mobilfunkstandard zur Datenübertragung ins Auto zu bringen.

Als Testgebiet wählten die Telekom und Audi die Stadt Köln, da dort das erste flächendeckende LTE-Netz in Deutschland zur Verfügung steht.

(ID:388544)