Mercedes Aus V-Klasse wird Viano

Redakteur: Hans-Jürgen Wildhage

Der neue Name, der ursprünglich schon 1995 hoch im Kurs stand und erst kurz vor dem Debüt einer Pkw-Nomenklatur weichen musste, steht jetzt für ein vollkommen neues Automobil. Denn die V-Klasse war alles andere als "V" wie variabel.

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Jetzt gibt es eine fast unüberschaubare Vielfalt aus zwei Radständen, drei Außenlängen (kurzer und langer Hecküberhang), zwei Motoren in vier Leistungsstufen und drei Ausstattungslinien. Dazu kommt als Freizeitfahrzeug noch der Marco Polo - und dann gibt es überdies noch den Transporter Vito in mindestens eben so vielen Varianten.

Bildergalerie

Vito, V-Klasse und deren Vorgänger MB 100 zählten zur seltenen Spezies der Fronttriebler bei Mercedes. Schluss damit. Viano und Vito verfügen über längs eingebaute Motoren mit Antrieb auf die Hinterräder. Fremdprodukte wie den Volkswagen VR-6-Motor mitsamt Getriebe oder eine ZF-Automatik für die Vierzylinder gibt’s nun nicht mehr, der Konzern schöpft diese wichtigen Werte jetzt wieder im eigenen Haus.

Für den Antrieb ist entweder ein 2,2-Liter-CDI oder ein 3,2-l-V6-Benziner zuständig. Die Selbstzünder leisten 80 kW/270 Nm bzw. 110 kW/330 Nm (Verkaufsbezeichnung: 2.0 und 2.2), die Benziner sind auf 140 kW/270 Nm oder 160 kW/305 Nm eingestellt. Die beiden Ottomotorversionen (Verkaufsbezeichnung: 3.0 und 3.2) sind grundsätzlich mit der fünfstufigen Mercedes-Automatikbox kombiniert, für die Diesel gibt diese als Extra.

Serie ist hier ein manuelles Sechsganggetriebe. Spätestens 2005 wird ein neuer V6-Diesel mit mehr als 500 Nm Zugkraft und Siebengangautomatik die Palette der Antriebsaggregate ergänzen.

Gegenüber der V-Klasse ist die Basisversion des Viano um 88 Millimeter auf 4,75 Meter gewachsen und bei 1,90 Meter Breite fast ebenso hoch (1,88). Der Radstand von 3,20 Meter ist 20 Zentimeter größer, optional streckt er sich auf 3,43 Meter. Wegen unterschiedlich langer Überhänge sind jetzt zwei weitere Fahrzeuglängen von 4,99 und 5,22 Meter möglich.

Der Innenraum ist je nach Ausstattungslinie mit fünf bis acht Sitzen ausgerüstet, entweder in drei Reihen zu je zwei Plätzen oder mit einer Dreierbank nebst zwei Einzelsitzen in der Mitte oder zwei Bänken in der längsten Version. Alle Sitze und Bänke stehen in einem Schienensystem und lassen sich beliebig verstellen.

Sie sind schnell ein- und ausgebaut, wiegen allerdings 29 Kilogramm je Sitz. Bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 2940 Kilogramm bietet der Viano je nach Ausstattung bis zu 740 Kilo Zuladung, das Kofferraumvolumen bei kompletter Bestuhlung reicht von 430 (Basis) bis 970 Liter in der extralangen Version.

Dem Personenwagen-Standard entspricht die Ausrüstung des Viano mit Sicherheits- und Fahrerassistenzsystemen sowie mit Zutaten für die Bequemlichkeit unterwegs. Die Extra-Liste enthält darüber hinaus fast alles, was man sich wünschen kann. Wegen der unzähligen Möglichkeiten, einen Viano zu individualisieren, wird kaum ein Exemplar dem anderen gleichen. Bei dieser Konkurrenz dürfte der Platzhirsch VW Multivan die längste Zeit eine unangefochtene Stellung gehabt haben.