Suchen

Hella und HBPO Auszeichnungen von Volkswagen

| Redakteur: Bernd Otterbach

Als zwei der 15 besten Zulieferer des Volkswagen-Konzerns haben sowohl der Licht-Spezialist Hella als auch das Frontend-Joint-Venture HBPO den „Volkswagen Group Award 2008“ erhalten.

Firmen zum Thema

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und nehmen sie als Ansporn, unsere Leistungen weiter konsequent zu verbessern, um auch in Zukunft zu den Preisträgern zu gehören“, sagte Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hella KGaA Hueck & Co., anlässlich der Preisverleihung.

Der Volkswagen Group Award wird als Auszeichnung für die unternehmerische Gesamtleistung eines Lieferanten verliehen. Nach Aussage von Volkswagen erfüllen die 15 Preisträger jeweils in besonderem Maße die Anforderungen, die Europas führender Automobilhersteller an seine Lieferanten stellt.

2,8 Millionen Frontend-Module

Hella entwickelt und fertigt Komponenten und Systeme der Lichttechnik und Elektronik für die Automobilindustrie. Der Umsatz des Hella-Konzerns liegt bei 3,7 Milliarden Euro. Weltweit sind über 25.000 Menschen in 70 Fertigungsstätten, Produktions-Tochtergesellschaften und Joint Ventures beschäftigt.

Das Unternehmen HBPO ist auf Design, Entwicklung, Montage und Logistik komplexer Frontend-Module spezialisiert. Das Unternehmen wurde Anfang 2004 als Joint Venture der drei Automobilzulieferer Hella, Behr und Plastic Omnium gegründet. Der Umsatz lag im Jahr 2007 bei 762 Millionen Euro. HBPO beschäftigt weltweit 1.250 Menschen, die zurzeit in 16 Fertigungsstätten in Europa, Nordamerika und Asien etwa 2,8 Millionen Frontends pro Jahr montieren.

(ID:258672)