China Market Insider Autoproduktion in China leidet immer mehr unter Corona-Maßnahmen

Von Henrik Bork

Geschlossene Fabriken und Arbeiter, die auf dem Hallenboden schlafen: Der Lockdown in Schanghai legt die Automobilproduktion lahm. Der Widerstand gegen die unflexiblen, seit den Mutationen des Corona-Virus nicht angepassten Maßnahmen der Regierung wächst.

Im Werk Anting in Schanghai fertigt Volkswagen unter anderem Modelle auf der MEB-Plattform.
Im Werk Anting in Schanghai fertigt Volkswagen unter anderem Modelle auf der MEB-Plattform.
(Bild: Volkswagen)

Tesla hat seine Gigafactory in Schanghai vorübergehend schließen müssen. Die örtlichen Behörden haben ein Corona-Lockdown über die 25-Millionen-Stadt verhängt, obwohl nur einige Tausend Infektionen gemeldet worden sind. Andere Hersteller lassen ihre Arbeiter in den Fabrikhallen übernachten, um die Produktion zumindest teilweise aufrecht zu erhalten.

Die Schließung der Tesla-Fabrik, in der normalerweise pro Tag rund 2.000 Fahrzeuge gebaut werden, hat am Montag (28. März) begonnen und wurde zunächst für vier Tage beschlossen.