Suchen

Toyota Avensis auf europäisch

| Redakteur: Thomas Weber

Die dritte Generation des Toyota Avensis: Geringer Verbrauch und niedrige CO2-Emissionen bei kraftvollen Fahrleistungen.

Firma zum Thema

Mit der in Europa erstmals Ende 1997 präsentierten Avensis-Modellreihe vergrößerte Toyota seinen Verkaufsanteil am europäischen Mittelklasse-Segment von 6 auf 8 Prozent. Toyota hofft nun, mit der neuen Generation seine Position auf diesem Markt weiter zu stärken.

Bei der Entwicklung der nunmehr dritten Generation (die zweite Generation kam 2003 auf den Markt) war Toyota fest entschlossen, das Know-how der europäischen Abteilungen des Konzerns noch intensiver einzubeziehen. „Von Beginn an haben wir größten Wert darauf gelegt, das neue Modell perfekt auf den europäischen Markt zuzuschneiden“, sagt Takashi Yamamoto, Chefkonstrukteur des neuen Avensis. Insgesamt 35 Konstrukteure von Toyota Motor Europe wurden nach Japan eingeladen, um mit den japanischen Entwicklern zusammen zu arbeiten. Als das Projekt zur endgültigen Abstimmung nach Europa zurückkehrte, kam diesen Ingenieuren eine Schlüsselrolle beim Wissenstransfer zwischen den beiden Teams zu. „Nach meiner Überzeugung trug dieses Verfahren entscheidend dazu bei, dass wir heute auf einen außerordentlich effizient verlaufenen Entwicklungsprozess zurückblicken und stolz auf das Erreichte sein können – auf ein Ergebnis, von dem ich überzeugt bin, dass es gegenwärtig die Spitzenstellung im Mittelklasse-Segment markiert”, so Yamamoto.

„Eine der wichtigsten Anforderungen an die Entwicklung war die Bedeutung der CO2-Emissionen. Jedes einzelne Produkt, das wir heute präsentieren, muss zu einer Senkung der CO2-Emissionen beitragen”, erklärt der Avensis-Chefkonstrukteur.

Im Rahmen der „Toyota Optimal Drive“-Initiative entwickelte Toyota eine leistungsstarke Palette neuer Benzinmotoren, weiterentwickelter Dieselmotoren und fortschrittlicher neuer Getriebe, die sich durch deutlich reduzierte Emissionen auszeichnen, ohne es an Leistung und Fahrfreude fehlen zu lassen. Als Ergebnis steht eine Reduzierung des durchschnittlichen CO2 Ausstoßes über die gesamte europäische Avensis-Modellpalette pro Fahrzeug um 6,7 g auf 153,5 g/km.

Kraftvoll, ohne massig zu sein

Der in ED2, Toyotas Designzentrum in Südfrankreich, entworfene neue Avensis verkörpert athletische Kraft, ohne ein massiges Auto darzustellen. „Der neue Avensis gewinnt sein kraftvolles Image nicht durch ein massiges Erscheinungsbild, sondern erreicht dies durch die Synergie kontrastierender Elemente“, erklärt Simon Humphries, General Manager Toyota Global Design Division.

Der neue Avensis ist als Limousine und Kombi erhältlich. Beide Modelle wurden parallel entwickelt. Statt also der Limousine nachträglich das Heck eines Kombis aufzusetzen, wurde der Avensis Kombi von Beginn an in den Designprozess einbezogen. „Wir wollten mit der dritten Avensis Generation einen innovativen, dynamischen Pkw entwickeln, der den gesamten positiv besetzten Charakter der zweiten Generation übernimmt, aber zugleich kraftvoller und robuster wirk“, sagt Yamamoto.

Mit einer Gesamtlänge der Limousine von 4695 Millimetern und des Kombi von 4765 Millimetern ist der neue Avensis nur 50 Millimeter länger als sein Vorgänger. Beide Ausführungen haben den gleichen Radstand von 2700 Millimetern und sind mit 1480 Millimetern auch genau so hoch wie das vorherige Modell. Infolge der neuen Plattform wuchs die Spurweite vorn um 45 und hinten um 30 Millimeter, während die Breite des Avensis um 50 auf 1810 Millimeter stieg.

Hohe Leistung, geringe CO2–Emissionen

Bei den Benzinmotoren des neuen Avensis maximiert „Toyota Optimal Drive“ den Wirkungsgrad sowie die Leistungs- und Drehmomentausbeute. In diesen Motoren kommt die neue „Valvematic“-Technologie zum Einsatz. Die Dieselmotoren profitieren von zahlreichen, im Rahmen von „Toyota Optimal Drive“ entwickelten Komponenten, die mehr Leistung bei gesenkten Emissionen und einem geringem Kraftstoffverbrauch garantieren.

Der neue 1,6-Liter „Valvematic“-Benzinmotor wird mit einem neu entwickelten manuellen Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt. Der 1,6-Liter „Valvematic“ Motor leistet 132 PS, das maximale Drehmoment beträgt 160 Nm bei 4400/min. Der neue 1,8-Liter „Valvematic“-Benzinmotor ist wahlweise mit dem manuellen Sechsgang-Getriebe oder mit dem neuen „Multidrive S“-Getriebe mit der jüngsten CVT Technologie von Toyota erhältlich. Im Vergleich zum früheren 1,8-Liter VVT-i Motor besitzt der 1,8-Liter „Valvematic“-Motor 14 Prozent mehr Leistung (147 PS). Die Spitze der Benzinmotoren-Palette markiert der 2,0-Liter „Valvematic“-Motor, ebenfalls wahlweise in Verbindung mit dem manuellen Sechsgang-Getriebe oder dem neu entwickelten „Multidrive S“-Getriebe. Dieser Motor bietet mit 152 PS drei Prozent mehr Leistung als der frühere 2,0-Liter.

Alle „Toyota Optimal Drive“ Dieselmotoren erfüllen die Euro-5 Norm. Den Einstieg bildet der 2.0 D-4D (126 PS), gefolgt vom 2.2 D-4D als mittlerer Variante (150 PS) und dem 2.2 D-CAT als leistungsstärkstem Dieselmotor (177 PS). Die drei kraftvollen und kultivierten Diesel des neuen Avensis bieten höhere maximale Drehmomente bei niedrigeren Drehzahlen.

Motoren und Getriebe „made in Europe“

Das Werk Toyota Motor Manufacturing UK in Deeside produziert die „Valvematic“-Motoren mit 1,6 und 1,8 Litern Hubraum, während das neu eröffnete Werk von Toyota Motor Industries Poland (TMIP) im polnischen Jelcz-Laskowice die Lieferung der Dieselmotoren mit 2,0 und 2,2 Litern Hubraum übernimmt. Das neue Sechsgang-Getriebe für die „Valvematic“ Motoren kommt aus dem Werk Toyota Motor Manufacturing Poland (TMMP) in Wroclaw.

(ID:293230)