Suchen

MatriX Technologies AXI mit optischer Inspektion

| Redakteur: Bernd Otterbach

MatriX Technologies bietet nun zusätzlich zu seinen AXI-Röntgensystemen ein AOI System an, das als komplementäres Prüfsystem zur Highspeed AXI-Plattform passt.

Firmen zum Thema

Das Vision-System, eine Neuentwicklung von CyberOptics, basiert auf dem CyberOptics Strobe Inspection Module (SIM). MatriX vertreibt das System als OEM-Produkt unter dem Namen MV-200C. Der AXI-Spezialist zeigt erstmals auf der Productronica 2011 (Halle A2, Stand 159) die Kombination AXI mit AOI.

Die MatriX AXI Systeme werden insbesondere in der schnellen Elektronikfertigung, wie z.B. in der Automobilindustrie, eingesetzt. Durch die verwendete SIM-Technik erreicht das Highspeed Vision-System eine Inspektionsgeschwindigkeit von bis zu 200 cm2/s und sei somit eines der schnellsten Vision-Scanning Systeme auf dem Markt, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Das modulare und kompakte Design ermögliche eine einfache Integration in jede Fertigungslinie.

Die SIM Technologie verwendet weißes Blitzlicht zur Aufnahme optischer Bilder und liefert eine Auflösung für Prüfabdeckungen bis zu 01005 Bauteilrastern. Das Prüfobjekt wird während der Aufnahme nicht angehalten. So kann die Scan-Geschwindigkeit an die Taktzeit des jeweiligen Produktionsprozesses angepasst werden. Das MV-200C kann auf ein Standard-Bandmodul montiert und in die Fertigungslinie zusammen mit dem AXI System eingebunden werden. Die Schnittstelle zur modularen MIPS-Softwareplattform wird dabei bereits über das gemeinsame CAD-Programm hergestellt. Über ein Testcoverage-Display kann die Auswahl für AOI und AXI für eine 100-Prozent-Prüfabdeckung verbessert werden. Die AOI/AXI-Prüfergebnisse werden nach dem Inspektionslauf über MIPS_Verify in einem gemeinsamen Verifikationsprozess abgearbeitet und für die Echtzeit-Prozesskontrolle zur Verfügung gestellt.

Für ein Prüfkonzept mit maximalem Durchsatz können alle verdeckten und kritischen Lötstellen mit Röntgen geprüft werden.

(ID:387864)