Suchen

Zulieferer

BASF eröffnet Anlage für Fahrzeuglacke in Schanghai

| Autor/ Redakteur: Jens Scheiner / Jens Scheiner

Der Unternehmensbereich Coatings von BASF hat eine neue Anlage für Fahrzeuglacke in Schanghai eröffnet. Insgesamt investierte der Zulieferer 140 Millionen Euro in das Produktionszentrum für lösungsmittelbasierte und wasserbasierte Lacke.

Firmen zum Thema

BASF hat eine neue Großanlage für Fahrzeuglacke in Schanghai eröffnet.
BASF hat eine neue Großanlage für Fahrzeuglacke in Schanghai eröffnet.
( Bild: BASF )

Der Unternehmensbereich Coatings von BASF hat eine neue Großanlage für Fahrzeuglacke im Shanghai Chemical Industry Park (SCIP) in Caojing, Schanghai, China, eröffnet. Diese soll ein Produktionszentrum für lösungsmittelbasierte und wasserbasierte Lacke werden. Das 140 Millionen Euro umfassende Projekt ergänzt die bereits vorhandene Anlage des Joint Ventures zwischen BASF und Shanghai Huayi Fine Chemical Co., Ltd. und nutzt auch dessen Infrastruktur. Dort produziert der Zulieferer Automobillacke, Harze und kathodische Tauchlacke und beherbergt Laboreinrichtungen für Forschung und Entwicklung.

In der neuen Produktionsanlage stellt BASF Verdünner, Füller, Klarlacke und Wasserbasislacke her. Ein neues Anwendungszentrum für Autolacke auf dem BASF Innovation Campus Asia Pacific in Schanghai wird ab Ende 2018 die Großanlage zusätzlich unterstützen. Außerdem sollen Automobilhersteller Zugang zu Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen erhalten, darunter ein 3-D-Roboter für Lackapplikationen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45057440)

Borg Warner; Osram Continental ; ZF Friedrichshafen; Aptiv; Fischer ; ; BASF ; Jens Scheiner/»Automobil Industrie«; Audi; Opel; Salewski/Munda; Elring Klinger; Auto-Medienportal.Net/Jaguar Land Rover; IAV; Patrick Langer, KIT; Porsche; Christoph Schönbach/Magna; Röchling Automotive; BBS Automation; CSI Entwicklungstechnik; Composites Europe; Wilfried Wulff/BMW; Novelis; Daimler; Edag; Drako Motors; Martin Pröll