Suchen

Zulieferer BASF nimmt Produktionsanlage in Schanghai in Betrieb

Redakteur: Jens Scheiner

BASF hat heute (16. Oktober) ihre erweiterte Produktionsanlage für Automobil-Abgaskatalysatoren in Schanghai in Betrieb genommen.

Firma zum Thema

In dem neuen Werk in China werden Drei-Wege-Katalysatoren, Dieseloxidationskatalysatoren und Katalysatoren für die selektive katalytische Reduktion produziert.
In dem neuen Werk in China werden Drei-Wege-Katalysatoren, Dieseloxidationskatalysatoren und Katalysatoren für die selektive katalytische Reduktion produziert.
(Foto: BASF)

Wie das Unternehmen mitteilte beinhaltet die Erweiterung einige neue Fertigungslinien für PKW-Katalysatoren, eine neue Fabrik für die Produktion von Katalysatoren für schwere Nutzfahrzeuge sowie ein neues automatisiertes Lagergebäude. Durch das Projekt wird das Werk in Zukunft 120 zusätzliche Mitarbeiter beschäftigen. „Unser Erweiterungsprojekt in Schanghai wird es der BASF ermöglichen, die wachsende Nachfrage in China zu bedienen, indem wir ein breites Angebot an innovativen Abgaskatalysatorlösungen anbieten können, mit denen unsere Kunden die immer strengeren Vorgaben der Emissionsregularien erfüllen können“, sagt Marc Ehrhardt, der das BASF-Geschäft mit Automobil-Abgaskatalysatoren global leitet.

Produktion verschiedener Katalysatoren

Katalysatortechnologien wie der Drei-Wege-Katalysator (englisch: Three-Way Catalyst; TWC), der Dieseloxidationskatalysator (englisch: Diesel Oxidation Catalyst; DOC) oder die SCR-Technologie (Selective Catalytic Reduction; deutsch: selektive katalytische Reduktion) für schwere Nutzfahrzeugen mit Dieselmotor werden künftig vor Ort in Schanghai produziert. Der Standort in Schanghai ist nicht nur die Zentrale der BASF für das asiatische Automobil-Abgaskatalysatorengeschäft, sondern beheimatet auch das regionale Forschungs- und Entwicklungszentrum.

(ID:43012362)