Suchen

Bosch Batterie unter Beobachtung

| Redakteur:

Der Automobilzulieferer hat einen neuen elektronischen Batteriesensor (EBS) entwickelt, der momentane und künftige Leistungsfähigkeit des Aggregats berechnet.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Bosch hat einen neuen elektronischen Batteriesensor (EBS) entwickelt. Der Sensor mit integrierter Auswerteelektronik erfasse die elementaren Batteriegrößen Spannung, Strom und Temperatur, teilte das Stuttgarter Unternehmen mit. Der EBS besteht aus einem Chip und aus einem Widerstandselement zur Strommessung.

Beides bildet gemeinsam mit der Polklemme eine Montageeinheit, die direkt an die Autobatterie angeschlossen werden kann und in die Polnische üblicher Autobatterien passt. In Zusammenarbeit mit Varta wurde die Software für die Batteriezustandserkennung entwickelt. Der Sensor erfasst Temperatur, Spannung und Strom der Batterie und berechnet daraus Kapazität und Ladezustand sowie deren momentane und künftige Leistungsfähigkeit. Über eine LIN-Schnittstelle stellt er diese Information dem übergeordneten Energiemanagement des Fahrzeugs zur Verfügung.

Der Batteriesensor kann nach Angaben von Bosch in der Produktion genutzt werden, um Komponententests oder eine Ruhestromprüfung durchzuführen. In der Wekstatt eigne sich der EBS für zusätzliche Diagnosemöglichkeiten, bei chronischer Batterieentladung. Im nächsten Jahr soll der EBS serienmäßig in Neufahrzeugen verbaut werden.