Elektromobilität Batterierecycling: Wie funktioniert das?

Autor Thomas Günnel

Volkswagen will in Europa sechs neue Batteriewerke bauen, die Absatzpläne an Elektroautos sind engagiert. Was passiert aber in acht oder zehn Jahren, wenn die Akkus der Fahrzeuge am Lebensende sind?

In einigen Jahren wird es viele alte Akkus aus E-Fahrzeugen geben. Wie lassen sie sich recyceln?
In einigen Jahren wird es viele alte Akkus aus E-Fahrzeugen geben. Wie lassen sie sich recyceln?
(Bild: Volkswagen)

Am Standort Salzgitter hat Volkswagen Ende Januar seine erste Anlage für das Recycling von Hochvolt-Fahrzeugbatterien in Betrieb genommen. Hier will der Konzern vereinfacht gesagt aus alten Akkus wertvolle Rohmaterialien zurückgewinnen, „ein eigener Kreislauf mit mehr als 90 Prozent Wiederverwertung unserer Batterien“ ist das Ziel.

Natürlich dauert es noch, bis die Anlage voll ausgelastet sein wird: „Größere Mengen Batterie-Rückläufer erwarten wir frühestens Ende der 2020er Jahre“, beschreibt Thomas Tiedje, Leiter der Technischen Planung der Volkswagen Komponente. Bis dahin läuft die Anlage im Pilotbetrieb: Bis zu 3.600 Batteriesysteme jährlich sind geplant, rund 1.500 Tonnen Material.