China Market Insider Batterietausch vor dem Durchbruch zum lukrativen Geschäftsmodell

Von Henrik Bork

Der Batterietausch für E-Autos wird dieses Jahr zu einem Riesenthema werden. Denn mit CATL und Geely sind im Januar schon zwei chinesische Großkonzerne offiziell in das Geschäft mit den Wechselakkus eingestiegen. Die Fakten überzeugen immer mehr Entscheider in der Industrie.

Anbieter zum Thema

Die aktuelle Generation der Nio-Stationen schafft 312 Batteriewechsel pro Tag.
Die aktuelle Generation der Nio-Stationen schafft 312 Batteriewechsel pro Tag.
(Bild: Nio)

CATL, der größte Produzent von Powerbatterien in China und weltweit, hat am 18. Januar seine neue Marke „EVOGO“ vorgestellt. Die „austauschbare Batterie Choco-SEM“ soll in Serie gefertigt werden und erstmals für eine große Anzahl verschiedener Automarken nutzbar sein.

„Manche Leute denken, dass der Batterietausch aufgrund der Dominanz von CATL in der Batterieindustrie jetzt den Sprung aus der Nische zur Popularität schafft“, kommentiert die chinesische Autozeitung Zhongguo Qiche Bao dies noch relativ vorsichtig. Man weiß schließlich nie, und Industriepioniere wie Better Place in Israel waren vor einer Dekade auch voller Optimismus gestartet, nur um später pleite zu gehen.