Suchen

Beru Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag

| Redakteur: Thomas Weber

Die BorgWarner Germany GmbH hat die Schwelle von 75 Prozent der Stimmrechte an der Ludwigsburger Beru AG überschritten.

Firmen zum Thema

Die Beru AG ist am heutigen Dienstag von der BorgWarner Germany GmbH darüber informiert worden, dass sie am 10. Dezember 2007 die Schwelle von 75 Prozent der Stimmrechte an der Beru AG in Ludwigsburg überschritten hat. Es sei beabsichtigt, die Vorbereitungen zum Abschluss eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags zwischen der BorgWarner Germany GmbH als herrschendem Unternehmen und der Beru AG als abhängigem Unternehmen aufzunehmen. „Der Vorstand der Beru AG begrüßt diese Absicht und wird mit den Vorbereitungen beginnen“, so das Ludwigsburger Unternehmen in einer Ad-hoc-Mitteilung.

Die Bedingungen des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags, insbesondere die Höhe des Ausgleichs und Abfindung für die außenstehenden Aktionäre, die ihre Aktien der Beru AG an BorgWarner verkaufen wollen, werden in den nächsten Monaten ermittelt und vereinbart, heißt es weiter. Der Vertrag bedarf der Zustimmung der Hauptversammlung der Beru AG.

(ID:236559)