Suchen

Wirtschaft

Bericht: VW prüft Beteiligungen an chinesischen Zulieferern

| Autor/ Redakteur: dpa / Svenja Gelowicz

Nach Informationen der Nachrichtenagentur „Bloomberg“ will sich Volkswagen den Zugang zu „Schlüsseltechnologien“ sichern. Die Wolfsburger haben demnach auch ein Auge auf einen großen Batterieproduzenten geworfen.

VW prüft dem Vernehmen nach mögliche Investitionen in China, um sich dort den Zugang zu Schlüsseltechnologien im Bereich der Elektromobilität zu sichern.
VW prüft dem Vernehmen nach mögliche Investitionen in China, um sich dort den Zugang zu Schlüsseltechnologien im Bereich der Elektromobilität zu sichern.
( Bild: Volkswagen )

Der Autohersteller VW prüft dem Vernehmen nach mögliche Investitionen in China, um sich dort den Zugang zu Schlüsseltechnologien im Bereich der Elektromobilität zu sichern. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtet, sind sowohl Beteiligungen an Zulieferern denkbar als auch Gemeinschaftsunternehmen.

VW hat demnach unter anderem einen Blick auf den Batterienhersteller Guoxuan High-Tech geworfen. Das Unternehmen gehört zu den drei größten Batterieproduzenten in China, die insgesamt einen Marktanteil von fast 80 Prozent ausmachen. Es gebe noch keine endgültige Entscheidung, heißt es.

Volkswagen sei mit mehreren lokalen Zulieferern für eine mögliche Kooperation im Gespräch, erklärte der Autohersteller selbst schriftlich. Die Weiterentwicklung der Batteriekapazitäten in China sei wichtig für höhere Volumen in der E-Auto-Produktion. Guoxuan High-Tech wollte sich am Freitag (23. August) nicht dazu äußern.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46095714)