Suchen

Personalie Bernhard Maier leitet Škoda

| Redakteur: Christian Otto

Maiers Wechsel an die Škoda-Spitze war schon seit Wochen klar. Nun ist der ehemalige Porsche-Mann in Amt und Würden und will die Erfolgsgeschichte der Tschechen weiterschreiben.

Firmen zum Thema

Berhard Maier lenkt nun die Geschicke bei der tschechischen VW-Tochter.
Berhard Maier lenkt nun die Geschicke bei der tschechischen VW-Tochter.
(Foto: Skoda)

Bernhard Maier hat zum 1. November 2015 das Amt des Vorstandsvorsitzenden der Marke Škoda übernommen. Der 55-Jährige war bisher Vertriebs- und Marketingvorstand der Porsche AG. Er folgt auf Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland, der nach 25 Jahren den VW-Konzern verlässt. In den letzten fünf Jahren stand er dabei erfolgreich an der Spitze von Škoda.

Bernhard Maier geht sehr optimistisch an seine neue Aufgabe: „Ich bin stolz, für dieses große, traditionsreiche und hoch angesehene Unternehmen zu arbeiten. Ich freue mich, in ein tolles Team einzusteigen“, sagte der Manager. Er lobte die Arbeit der letzten Jahre sowie das starke Wachstum infolge eines „beachtlichen Modellfeuerwerks“ und gab die Richtung für die Zukunft vor: „Wir wollen den Erfolgskurs fortsetzen und mit neuen Modellen die Marktposition und die Markenstärke von Škoda weiter ausbauen.“

Erfolge mit Porsche

Maier gilt als erfahrener Automanager. So verantwortete er in den vergangenen Jahren bei der Porsche AG das Vorstandsressort Vertrieb und Marketing. Ihm werden auch ein wichtiger Anteil am internationalen Wachstumskurs des Unternehmens und die Professionalisierung der Porsche Vertriebsorganisation zugerechnet. Unter seiner Vertriebs- und Marketingverantwortung stiegen der Markenwert von Porsche und die Kundenzufriedenheit laut Unternehmensangaben deutlich.

Bernhard Maier hatte aber schon vor Porsche eine hohe Affinität für das Automobil. Nach erfolgreicher Ausbildung zum Kfz-Mechaniker schloss er 1984 als Prüfungsbester aller Disziplinen die Prüfung zum Kfz-Meister ab. Danach studierte er Betriebswirtschaftslehre in Calw. Nach jeweils zweijährigen Stationen beim Computerhersteller Nixdorf und bei der Wallhäuser Anlagen Gesellschaft folgte 1988 die Rückkehr in die Autobranche. Bei der BMW AG übernahm Maier in den folgenden Jahren verschiedene leitende Vertriebsfunktionen im In- und Ausland. Im Juni 2001 erfolgte der Wechsel zur Porsche AG. Dort leitete er neun Jahre lang die Geschäfte von Porsche Deutschland. Seit 2010 war Bernhard Maier Mitglied des Vorstandes, Vertrieb und Marketing, der Porsche AG in Stuttgart.

Vahland wollte Nordamerika-Geschäft nicht

Sein Vorgänger bei Škoda, Winfried Vahland, sollte eigentlich das Nordamerika-Geschäft der Wolfsburger ordnen. Doch scheinen ihm diese Aufgabe und die personelle Konstellation unter VW-Neuling Herbert Diess, der Vorsitzender des Markenvorstands Volkswagen-PKW ist, nicht zugesagt zu haben. Er verließ den Konzern laut Pressemitteilung auf eigenen Wunsch.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43698343)