Neue Mobilität BMW und Daimler wollen Joint Venture gründen

Autor / Redakteur: Holger Holzer/SP-X / Svenja Gelowicz

Die Premiumhersteller BMW und Daimler bauen ihre Allianz als Mobilitätsdienstleister aus: Die OEMs planen ein Gemeinschaftsunternehmen in Berlin, welches die Angebote beider Parteien bündelt und weiterentwickelt.

Anbieter zum Thema

Daimler und BWM kooperieren bei Mobilitätsdiensten.
Daimler und BWM kooperieren bei Mobilitätsdiensten.
(Bild: Daimler)

BMW und Daimler wollen den Weg vom Autohersteller zum Mobilitätsdienstleister ein Stück weit zusammen gehen. Die OEMs wollen ein gemeinsames Unternehmen mit Sitz in Berlin gründen, das die einschlägigen Angebote beider Parteien bündelt und weiter entwickelt. Beide Konzerne sollen jeweils fünfzig Prozent der Anteile an dem Joint Venture halten, noch steht allerdings die Zustimmung einiger Wettbewerbsbehörden aus.

Unter dem Dach des Gemeinschaftsunternehmen soll künftig neben den Carsharing-Angeboten „Car2go“ und „DriveNow“ auch die einzelnen Mobilitätsdienstleistungen der Konzerne zusammengefasst werden, darunter die modalen Reise-Apps Moovel und Reachnow, die jeweiligen Taxi- und Ridesharing-Dienste sowie die E-Mobilitäts-Services. In ihrem Kerngeschäft – der Produktion von Autos – wollen beide Unternehmen jedoch weiterhin als Konkurrenten auftreten.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45507167)