Suchen

IAA 2011 Bochum zeigt BOmobil

| Redakteur: Bernd Otterbach

Auf der diesjährigen IAA stellt die Hochschule Bochum den Grundaufbau des Elektrokleintransporters Bomobil vor.

Firma zum Thema

BOmobil – so heißt der Elektrokleintransporter, den die Hochschule Bochum mit den Partnern Composite Impulse, Delphi, Hoppecke, Scienlab, den Stadtwerken Bochum und dem TÜV NORD auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt vorstellt. Gefördert vom Land NRW wird in dem Projekt ein Fahrzeug serienreif entwickelt, das die Anforderungen von klein- und mittelständigen Unternehmen für den Regionalverkehr der Zukunft abbilden soll.

Der Prototyp wird von Radnabenmotoren angetrieben: So soll mehr Raum für die Neugestaltung des Innenraums entstehen. Zwei Sitzplätze, Platz für eine Normgitterbox, eine Höchstgeschwindigkeit über 130 km/h sowie eine Reichweite von mehr als 150 Kilometer, sind die weiteren Merkmale des Projekts.

Die Hochschule zeigt in Frankfurt das sogenannte Skateboard des Transporters, das die Struktur und den modularen Aufbau demonstriert.

Bomobil auf der IAA, Stand des NRW-Ministeriums für Wirtschaft, Mittelstand und Energie: Halle 4.0, Stand C07

(ID:383442)