Suchen

BlueDash Bordnetz ruft Handy

| Redakteur: Jens Badstübner

Noch steigt der Fahrer mit seinem Handy ein. Die Elektronikspezialisten von MTA, Re:Lab und der Engineeringgesellschaft Sate haben eine Kommunikationsschnittstelle entwickelt, die die Verhältnisse umkehrt.

Firma zum Thema

Sie heißt BlueDash und überträgt via Bluetooth Daten aus dem Bordnetz direkt ins Handy. BlueDash ist kompatibel mit allen Betriebssystemen der bekanntesten „Smartphones“ (iPhone, Blackberry usw.).

Zusätzlich zu den herkömmlichen Datenanzeigen des Cockpits (Tachometer, Drehzahlmesser und Kontrollanzeigen) kann BlueDash die aktuellen Verbrauchs- und Emissionswerte auf das „Mobile Device“ übertragen. Beispiele für weitere Applikationen sind die virtuelle Messung von Reifentemperatur und -druck, die Fahrstilanalyse über den Verbrauch sowie eine Art Datenlogger für ambitionierte Fahrer.

Die Reifentemperatur- und -druckmessung kommt ohne Sensor aus. BlueDash liest aus dem CAN-Bus beispielsweise die Radbeschleunigung und die Geschwindigkeit aus. Damit errechnet ein Algorythmus die Reifenwerte virtuell, ohne dass kostspielige Sensorik zum Einsatz kommen muss.

Laut MTA adressiert BlueDash OEMs und den Aftermarkt. Die Firma bietet derzeit drei Versionen an:

- „OEM Basis“ erfasst ausschließlich die Fahrzeugdaten und bietet eine einseitige Kommunikation. In dieser Konfiguration ermöglicht BlueDash nur die Anzeige von Informationen und deren Integration im Smartphone.

- „OEM Evolution“ erlaubt eine bidirektionale Kommunikation mit dem Fahrzeug.

- „OEM Client Server“ ermöglicht die Fernlokalisierung.

(ID:369946)