Neuer Standort Bosch entwickelt in Irland Automobil-Elektronik

Autor Andreas Wehner

In einem neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum im irischen Limerick will Bosch sich auf Halbleiterprodukte und Automobilelektronik konzentrieren.

(Bild: Bosch)

Bosch gründet ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum in Irland. Wie der Zulieferer am Donnerstag mitteilte, soll der Schwerpunkt des neuen Standorts in Limerick auf Halbleiterprodukten sowie auf Automobilelektronik liegen. Bosch will dort in den nächsten beiden Jahren 30 Arbeitsplätze schaffen.

Zu den ersten Entwicklungen in der Einrichtung gehören den Angaben zufolge integrierte Schaltungen für 77-GHz-Radarsensoren, die für Fahrerassistenzsysteme wie automatische Notbremsung, Kollisionsvermeidung und adaptive Geschwindigkeitsregelung eingesetzt und für das automatisierte Fahren benötigt werden

Die Region um Limerick entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem Zentrum für die Entwicklung von Software und Systemen für Kraftfahrzeuge.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47594987)