Suchen

Lean & Green Efficiency Award 2013 Bosch wird zweifach ausgezeichnet

| Redakteur: Christian Otto

Die beiden Bosch-Werke in Stuttgart-Feuerbach und Homburg/Saar haben die Lean & Green Efficiency Award-Jury mit ihren umwelt- und ressourcenschonenden Ansätzen überzeugt. Sie erreichten in der Kategorie „Automotive OEM/Konzern“ beide den ersten Platz und werden Anfang November bei dem unter anderem von der »Automobil Industrie« veranstalteten Lean & Green Summit geehrt.

Firmen zum Thema

Bosch hat mit zwei besonders umwelt- und ressourcenschonenden Werken die Lean & Green Efficiency Award-Jury überzeugt. Konzernweit setzt Bosch auf eine erhöhte Effizienz.
Bosch hat mit zwei besonders umwelt- und ressourcenschonenden Werken die Lean & Green Efficiency Award-Jury überzeugt. Konzernweit setzt Bosch auf eine erhöhte Effizienz.
(Foto: Bosch)

Bosch ist zweifacher Preisträger des Lean & Green Efficiency Awards 2013. Die beiden Fertigungswerke Stuttgart-Feuerbach und Homburg/Saar sind Doppelsieger in der Kategorie „Automotive OEM/Konzern“. Die Leistung der beiden Standorte hat die Jury überzeugt, zweimal einen 1. Platz zu vergeben.

Der Lean & Green Efficiency Award würdigt erfolgreiche Ansätze zur Umwelt- und Ressourcenschonung. Dabei betrachtet der Preis Umweltaspekte nicht isoliert von der eigentlichen Produktentstehung. Vielmehr wird der Umgang mit Energie- und Umweltthemen im Zusammenhang mit Prozesseffizienz und Lean-Prinzipien bewertet.

„Die Doppel-Auszeichnung bestätigt uns in der Überzeugung, dass sich ökonomische und ökologische Interessen sehr gut miteinander vereinbaren lassen. Sie profitieren sogar voneinander“, sagte Dr. Werner Struth, der für Produktionssysteme und Umweltschutz zuständige Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH. „Die Steigerung der Energieeffizienz leistet sowohl einen Beitrag zum Klimaschutz als auch zur Wettbewerbsfähigkeit“, so Struth weiter.

Stuttgart-Feuerbach verschwendet nichts

Eine hohe Effizienz zeigt Bosch vor allem im Feuerbacher Werk: Um mehr als 40 Prozent ist der Energieverbrauch dort seit 2007 zurückgegangen. Die totalen CO2-Emissionen sanken im gleichen Zeitraum um fast 50 Prozent, die relativen CO2-Emissionen (bezogen auf die Wertschöpfung) um mehr als zehn Prozent. Durch das intelligente Abschalten von Fertigungsanlagen kann beispielsweise pro Jahr der Energieverbrauch von 3.200 Familienhaushalten eingespart werden.

„Verschwendung hat bei uns keine Chance. Bereits seit über zehn Jahren setzen wir die Prinzipien des Bosch Production Systems um. In der Vergangenheit haben wir systematisch nach Verschwendung in Produktions- und Logistikprozessen gesucht“, erklärt Dr. Andreas Wolf, technischer Werkleiter in Feuerbach. „Heute decken wir ebenso systematisch und akribisch Energieverschwendung auf“, so Wolf weiter.

Homburg setzt auf „Energiewertstrom“

Auch in Homburg gelang Bosch eine preiswürdige Optimierung des Werkes: „Wir verbessern die Energieeffizienz mit den gleichen Methoden, mit denen wir unsere Produktionsabläufe optimieren. Das verdeutlicht den Stellenwert, den wir dem Kampf um die Ressourcen zumessen. Wir erzielen mit dem systematischen Vorgehen tolle Erfolge“, erklärt Thomas Gönner, technischer Werkleiter am Standort Homburg. In einem sogenannten „Energiewertstrom“ wird für jeden Arbeitsschritt der Produktion von Dieseleinspritzpumpen der Energieverbrauch erfasst. „Der Energiewertstrom schafft Transparenz. Wir identifizieren damit die Stellhebel zur Steigerung der Energieeffizienz“, so Gönner weiter. Bereits seit Anfang der 2000er Jahre hat das Werk zahlreiche energetische Maßnahmen umgesetzt. Seit 2007 konnten Gönner und seine Mitarbeiter den Energieverbrauch um weitere 16 Prozent reduzieren. Beispielsweise verbrauchen energetisch optimierte Reinigungsanlagen rund 20 Prozent weniger Energie. Das Werk Homburg kann hier jedes Jahr den Energieverbrauch von rund 1.400 Familienhaushalten einsparen.

Über den Lean & Green Efficiency Award

Der Lean & Green Efficiency Award 2013 wird Anfang November im Rahmen des Lean & Green Summits jeweils in den Kategorien „OEM/Konzerne“ und „Kleine und mittlere Unternehmen“ für die Sparten Automobilindustrie und Maschinenbau verliehen. Zusätzlich wird ein Sonderpreis für besondere und herausragende Leistungen vergeben. Eine unabhängige Jury von Vertretern aus Wissenschaft und Industrie entscheidet über die Sieger.

Der Lean & Green Summit startet am 5. November gegen 15 Uhr mit einer Betriebsbesichtigung bei Bosch in Stuttgart-Feuerbach. Am 6. November geben die sechs Gewinner in Best-Practice-Vorträgen Einblicke in die Erfolgsfaktoren für ressourcenschonendes Management sowie deren konkrete Umsetzung. Die Key-Note spricht Peter Bosch, verantwortlich für die Think-Blue-Factory-Initiative von Volkswagen. Zudem warten auf die Teilnehmer des Fachkongresses hochkarätige Impulsvorträge. Im Plenum und in der begleitenden Ausstellung in der Lean & Green Efficiency Area werden rund 200 Teilnehmer aus dem Fahrzeug- und Maschinenbau sowie Vertreter namhafter Hochschulen und Institute erwartet.

Der Lean & Green Summit wird von den drei Fachmedien »Automobil Industrie«, »MM Maschinenmarkt« und »Nachhaltige Produktion« sowie den zwei Beratungsunternehmen »Quadriga Consult« und »Growtth Consulting« veranstaltet, die seit über 20 Jahren als führende Lean-Management-Beratung gilt.

Hintergründe und Informationen zum Lean & Green Efficiency Award 2013

Anmeldung zum Lean & Green Summit

(ID:42244092)