Suchen

Neue Modelle Brabus präsentiert in Genf stärkstes Coupé der Welt

| Redakteur: Wolfgang Sievernich

Das Brabus 850 6.0 Biturbo Coupé basiert auf dem MercedesS 63 und ist mit 850 PS das leistungsstärkste Allradcoupé der Welt

Firma zum Thema

In Genf will Brabus mit dem 850 PS starken S-Klasse Coupé punkten.
In Genf will Brabus mit dem 850 PS starken S-Klasse Coupé punkten.
(Foto: Brabus)

Automobil-Veredler Brabus hat sich für den Messeauftritt des Genfer Automobilsalons etwas Besonderes einfallen lassen. Mit dem neuen Brabus 850 6.0 Biturbo Coupé auf Basis des Mercedes S 63 4MATIC feiert das Unternehmen die Weltpremiere des schnellsten und leistungsstärksten Allradcoupés der Welt.

Der Mercedes-Tuner überarbeitete den Achtzylinder-Biturbo des S 63 durch Installation einer Spezialkurbelwelle mit längerem Hub, vergrößerten Zylinderbohrungen und geschmiedeten Kolben von 5.461 auf 5.912 Kubikzentimeter. Zwei Spezialturbolader mit größerer Verdichtereinheit und modifizierten Abgaskrümmern ersetzen die von Mercedes eingesetzten normalen Turbolader. Weiterhin erhielt das 850 Coupé große Luftfiltergehäuse mit vergrößertem Ansaugquerschnitt und mit im Querschnitt deutlich vergrößerten Carbon-Luftführungen im Frontdesign.

Brabus S63 850 Coupé 4x4
Bildergalerie mit 10 Bildern

Fast 1.500 Newtonmeter Drehmoment

Die Spitzenleistung von 625 Kilowatt oder 850 PS wird bei nur 5.400 Umdrehungen pro Minute erreicht. Das gewaltige Drehmoment von 1.450 Newtonmeter ist zwischen 2.500 und 4.500 Touren verfügbar. Elektronisch abgeriegelt wird das Drehmoment allerdings auf 1.150 Newtonmeter begrenzt, um den Antriebsstrang langlebiger zu gestalten. Die Kraftübertragung auf alle vier Räder erfolgt über ein Siebengang-Automatikgetriebe, das auch manuell über Aluminium-Schaltpaddel am Lenkrad geschaltet werden kann. Brabus bietet neben dem Allradantrieb aber auch eine Hecktriebler-Version an.

Höchstgeschwindigkeit 350

Brabus gibt an, dass die Höchstgeschwindigkeit des Coupés bei 350 Stundenkilometern abgeriegelt wird, wobei die Frage erlaubt sein muss, wo man diese auf deutschen Autobahnen noch erreichen kann? Insofern ist der Katapultartige Start auf 100 Stundenkilometer in 3,5 Sekunden und auf 200 Stundenkilometer in 9,4 Sekunden auch nachvollziehbar, ja sogar selbstverständlich. Eine überarbeitete Aerodynamik soll den Wagen bei den hohen Geschwindigkeiten in der Bahn halten.

Ausgefallenes Interieur

Neben der Technik besticht das Coupé auch durch eine ausführliche Ausstattung im In- und Exterieur. Schwarzes atmungsaktives Mastik-Leder veredelt den Innenraum. Diskrete Kontraste sollen durch kupferfarbene Nähten und Biesen gesetzt werden. Der Dachhimmel wurde mit tiefschwarzem Alcantara bezogen. Echt-Carbon-Elemente ersetzten die serienmäßigen Holzintarsien. Aluminiumkomponenten wurden an Schaltpaddel, Pedale und Türpins verbaut.

Der Wagen ist sowohl als Komplettfahrzeug, als auch in Komponenten auf Basis jedes aktuellen Mercedes S 63 Coupés möglich.

(ID:43221897)