Suchen

Arbeitgeber Brose ist attraktiv

| Redakteur: Bernd Otterbach

Laut einer bundesweiten Umfrage des Karriereportals berufsstart.de zählt Brose zu den Top 100-Arbeitgebern Deutschlands. Dere Coburger Automobilzulieferer erreichte Platz 58.

Firmen zum Thema

Befragt wurden Studierende, Absolventen und Young Professionals überwiegend aus den Fachbereichen Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften. Die Spitzenplätze unter den deutschen Top 100 Arbeitgebern belegen überwiegend Automobilhersteller: angeführt von BMW, dicht gefolgt von Audi. Auch Daimler, Volkswagen und Porsche sicherten sich Platzierungen unter den ersten zehn.

Die Umfrage stellte die Erwartungen der Studierenden und Absolventen an den Arbeitgeber in den Vordergrund. Das Ergebnis: Am wichtigsten ist laut der Befragung das Weiterbildungsangebot, das fast 80% benannten. Auch Aufstiegschancen bezeichneten die Befragten zu 73% als wichtig, gefolgt vom Image (64%) des Unternehmens und der Bezahlung (63%). Als weniger relevant wurden die Kriterien Sozialleistungen (44%), Internationalität (38%) und Infrastruktur (35%) benannt. Im Mittelfeld des Rankings liegen die Kriterien der Jobsicherheit (55%) und Branche (53%).

Bayern vor Baden-Württemberg und Berlin

Hinsichtlich des Standortes ziehen 44 % der Befragten ein Unternehmen vor, das seinen Sitz in einem Ballungszentrum hat. 46% halten die Attraktivität des Wohnortes für ein wichtiges Kriterium bei der Wahl des Arbeitgebers. Bei der Jobsuche ist Bayern das bevorzugte Bundesland, gefolgt von Baden-Württemberg und Berlin. Mit der aktuellen Umfrage setzt sich das gute Abschneiden des Familienunternehmens Brose in Rankings und Wettbewerben als attraktiver Arbeitgeber fort: Ähnlich positive Bewertungen erhielt das Unternehmen im vergangenen Jahr bei den Umfragen des Beratungsunternehmens Universum Communications und des Trendence Instituts für Personalmarketing. Auf europäischer Ebene gehört der Zulieferer im Rahmen der Studie „Europe‘s 500 - Trendence Graduate Barometer 2010“ zu den 500 attraktivsten Arbeitgebern.

(ID:372383)