Suchen

Leichtbaugipfel 2014 Brose: Leichtbau im System

| Redakteur: Michael Ziegler

Manfred Adams, Leiter Entwicklung Motoren, Brose Gruppe, erklärt auf dem Leichtbaugipfel 2014 (18. und 19. März in Würzburg), welches CO2-Einsparpotential in Motoren zur elektrischen Steuerung von Nebenaggregaten steckt und wie diese in Bezug auf Gewicht, Bauraum und Wirkungsgrad optimiert werden.

Firmen zum Thema

Manfred Adams ist Leiter Entwicklung Motoren bei der Brose Gruppe.
Manfred Adams ist Leiter Entwicklung Motoren bei der Brose Gruppe.
(Foto: Brose)

Themenvorschau:

CO2-Einsparungen sind nach wie vor ein wesentlicher Technologietreiber im Automobilbau. Leichtbau und Materialsubstitution sind dabei elementar, reichen aber allein nicht aus. Zusätzlich muss die Steuerung der Nebenaggregate im Fahrzeug neu überdacht werden, denn hier bietet sich erhebliches Einsparpotential durch Elektrifizierung: Die elektrische Steuerung von Nebenaggregaten ermöglicht einen bedarfsgerechten Einsatz zur Ressourcenschonung statt Dauerbetrieb und Ressourcenverschwendung.

Dadurch steigt aber auch die Anzahl von Elektromotoren im Fahrzeug und damit die Anforderungen an die Motorenentwicklung: Einerseits geht es darum, weitere fortschrittliche Lösungen zur bedarfsgerechten Steuerung von Nebenaggregaten anzubieten. Andererseits müssen diese Motoren stets in Bezug auf Gewicht, Bauraum und Wirkungsgrad optimiert werden. Zudem ist es elementar, diese Komponenten stets unter Berücksichtigung des Gesamtsystems zu entwickeln, um die Störung wichtiger Systemfunktionen zu vermeiden. Anhand von Praxisbeispielen wird diese Wechselwirkung zwischen Systemanforderung und Optimierung an der Komponente beleuchtet.

Stellen Sie jetzt schon Ihre Fragen an den Referenten!

Die Referenten werden gerne Fragen aus dem Plenum beantworten. Stellen Sie als Teilnehmer am Leichtbau-Gipfel Ihre Frage schon jetzt bitte an Peter Voigt.

Programm & Anmeldung: www.leichtbau-gipfel.de

(ID:42519100)